Artikelaktionen

Sie sind hier: Startseite Newsroom Pressemitteilungen … Staatssekretär Sieber und Rektor …

Staatssekretär Sieber und Rektor Jäger verliehen Landeslehrpreis und Frauenförderpreis an der Albert-Ludwigs-Universität Freiburg

Dr. Leithold für beispielhafte Multimediaanwendung "Effi Briest" ausgezeichnet - Frauenförderpreis geht an Fachschaft Theologie

Freiburg, 28.01.2002

Auch in diesem Jahr ehrt das Land Baden-Württemberg herausragende Wissen-schaftler für ihre hervorragenden Leistungen in der Lehre mit dem Landeslehr-preis. Der Staatssekretär des Ministeriums für Wissenschaft, Forschung und Kunst Baden-Württemberg, Michael Sieber, hat den Preis heute in einer Feier-stunde in der Universität Freiburg überreicht. Der mit 10.250 ? dotierte Preis ging an Bibliotheksdirektor Dr. Franz-Josef Leithold.

Im Rahmen dieser Preisverleihung wurde auch der mit 5.000 ? dotierte Frauen-förderpreis an der Albert-Ludwigs-Universität durch den Rektor der Universität, Professor Dr. Wolfgang Jäger, vergeben. Er wurde der Fachschaft der Theo-logischen Fakultät der Universität verliehen.

Dr. Leithold erhielt die Auszeichnung für sein "Multimediales Lehr- und Lernpro-gramm: Literatur und Film - Effi Briest", das er zusammen mit dem Leiter des Me-dienlabors, Herrn Sentilo Rieber, in den letzten beiden Jahren vor allem im Rahmen der Internationalen Sommerkurse und der internationalen Studienwo-chen der Universität Freiburg und unter Beteiligung ausländischer Gastdozenten mit großem Erfolg vorgestellt und fortgeschrieben hat. Die Multimediaanwen-dung, die das Ziel verfolgt, exemplarisch für den Bereich Literaturwissenschaften anhand von vier Verfilmungen unterschiedliche filmische Interpretationsmöglich-keiten eines literarischen Werkes zu verdeutlichen, richtet sich in erster Linie an Germanistikstudierende im Grundstudium, an Studierende des Fachbereichs Deutsch als Fremdsprache sowie an die Teilnehmer der internationalen Som-merkurse der Albert-Ludwigs-Universität Freiburg.

Über einen innovativen didaktischen Ansatz wurde mit diesem Lehr- und Lern-programm dem veränderten Rezeptionsverhalten und dem veränderten Umgang mit der deutschen Kultur im Ausland aktiv und kreativ Rechnung getragen. Das Multimediaprogramm ist sowohl innerhalb universitärer Lehrveranstaltungen, zu deren Vorbereitung sowie künftig auch im Selbststudium einsetzbar. Durch die thematische Strukturierung der Filmsequenzen kann in den Lehrveranstaltungen ein gezielter Vergleich filmischer Adaptionen mit der literarischen Vorlage vorge-nommen werden. Die betreffenden Textstellen sind jederzeit für einen Vergleich abrufbar oder können sogar parallel zum Film dargestellt und mitgelesen werden. Gleichzeitig können anhand der eingebundenen Filmsequenzen filmhistorische Entwicklungen und zeitbedingte filmästhetische Ausprägungen veranschaulicht werden. Die Filmquellen lassen dabei auch Rückschlüsse auf ihre jeweilige Ent-stehungszeit zu.
Das durch die Gesamtkonzeption und die Gestaltung der einzelnen Bildschirm-seiten selbsterklärende Mulitmediaprogramm stieß bei seiner Vorstellung auf der Multimediawoche der Universität wie auch bei den Teilnehmern der internatio-nalen Studienwochen, die ohne Anleitung mit ihm arbeiten konnten, auf großes Interesse.

Die positive Resonanz und die hohe Motivation der Teilnehmer (Anfragen aus anderen Teilen der Universität aber auch von ausländischen Gastdozenten, das Programm einsetzen zu dürfen) haben bestätigt, daß die Multimediaanwendung "Literatur und Film: Effi Briest" innerhalb der geisteswissenschaftlichen Lehre eine Lücke zu schließen vermag. Insofern kommt diesem Projekt gerade auch im Hinblick auf die Förderung der internationalen Attraktivität des Studienstandorts Freiburg modellhafter Charakter zu. Es hat sich gezeigt, daß das Lehr- und Lernprogramm das Lernklima fördert und zu selbständigem Lernen und Diskus-sionen innerhalb von Arbeitsgruppen motiviert. Die Mitarbeit bei der Weiterent-wicklung des Programms ist möglich, zudem ist die Entwicklung weiterer Anwen-dungen geplant. Auch unter dem Aspekt der Nachhaltigkeit hatte das Projekt die von der Universität eingesetzte Jury überzeugt.

Kontakt:
Universitätsbibliothek Freiburg
Leiter AV-Medienzentrum:
Dr. Franz-Josef Leithold
Tel. (0761) 203-3914,
E-Mail: leithold@ub.uni-freiburg.de



Frauenförderpreis

Der Rektor der Universität, Professor Dr. Wolfgang Jäger, hat in der Feierstun-de der Fachschaft der Theologischen Fakultät den mit 5.000 ? dotierten
Frauenförderpreis der Albert-Ludwigs-Universität verliehen.
Die Fachschaft wurde für ihr Engagement im Rahmen eines von ihr etablierten autonomen Seminars "Feministische Theologie" ausgezeichnet. Die seit Jahren kontinuierlich und mit großem Erfolg durchgeführten Seminare zu Fragen der feministischen Theologie haben nach Ansicht der Jury in besonderem Maße dar-auf hingewirkt, die Geschlechterforschung (Gender Studies) an der Universität Freiburg zu fördern. Die Fachschaft habe damit auf die Chancengleichheit von Wissenschaftlerinnen und Studentinnen hingearbeitet und in den Seminaren den Frauenanteil signifikant erhöht. Die Preissumme erhält die Fachschaft zweckge-bunden für die Weiterführung des Seminars.

Kontakt:
Fachschaft der Theologischen Fakultät
Andrea Zimmermann und Stephan Neumann,
Tel. 0761 203-2028

abgelegt unter: