Artikelaktionen

Sie sind hier: Startseite Newsroom Pressemitteilungen … Bundeskanzler Gerhard Schröder …

Bundeskanzler Gerhard Schröder spricht in der Universität Freiburg

zum 10jährigen Jubiläum des Fördervereins Frankreich-Zentrum

Freiburg, 21.03.2002

Liebe Kolleginnen und Kollegen,
sehr geehrte Damen und Herren,

auf Einladung des Fördervereins des Frankreich-Zentrums und der Albert-Ludwigs-Universität Freiburg hält der Bundeskanzler der Bun-desrepublik Deutschland, Herr Gerhard Schröder, anlässlich des zehnjährigen Bestehens des Fördervereins am 12. April 2002 um 11.00 Uhr in der Aula, Kollegiengebäude I der Universität, einen Vortrag zum Thema: "Das deutsch-französische Verhältnis in
einem erweiterten Europa" (Programm siehe Anlage).

Zu dieser Veranstaltung darf ich Sie im Namen von Rektor Prof. Wolfgang Jäger und Dr. Klaus Mangold, dem Vorstandsvorsitzen-den des Fördervereins herzlich einladen. Ich bitte Sie, die unter "Presseinfo" stehenden Anmerkungen zu berücksichtigen.

Mit freundlichen Grüßen

Rudolf-Werner Dreier
Leiter Kommunikation und Presse

_______________________________________________________

Presseinfo

Wegen der begrenzten Saalkapazitäten (344 Plätze) in der Aula
(das Auditorium Maximum wird derzeit renoviert) ist die Veran-staltung nicht öffentlich. Mit einer Video-Direktübertragung in die Halle des KG II können aber alle Interessenten den Vortrag live mit-verfolgen. Bitte haben Sie Verständnis, dass Journalisten aus Si-cherheits- und Platzgründen nur mit Akkreditierung zugelassen werden können. Senden Sie uns dazu baldmöglichst das unten-
stehende Akkreditierungsformular per Fax ausgefüllt zu.
In der Halle des KG I erhalten Sie am 12.4.02 ab 9.30 Uhr bei der "Presse-Info" Ihren Akkreditierungsausweis. Ein Presseraum in der Nähe der Aula wird zu Ihrer Verfügung stehen.

Einige Informationen zu Förderverein und Frankreich-Zentrum

Frankreich-Zentrum

Im Jahr 1989 gegründet, war das Freiburger Frankreich-Zentrum die erste universitäre Einrichtung in Deutschland, die sich in Forschung und Lehre ausschließlich dem Nachbarland Frankreich widmete und seither durch seine vielfältigen Aktivitäten zur Förderung der deutsch-französischen
Beziehungen im Bereich der Wirtschaft, Wissenschaft und Kultur beiträgt.

Das Frankreich-Zentrum ist ein universitäres Forum für Frankreich-forschung. Durch die Organisation von Vorträgen, Vortragsreihen, Kolloquien und Symposien mit deutschen und französischen Wissenschaftlern und hochrangigen Persönlichkeiten aus Wirtschaft, Politik und dem öffentlichen Leben trägt das Frankreich-Zentrum zum wissenschaftlichen Austausch, aber auch zur allgemeinen Information über das aktuelle Frankreich bei.

Der Aufbaustudiengang ?Interdisziplinäre Frankreich-Studien? wird seit 1991 mit sehr großem Erfolg angeboten. Der 16 Monate dauernde Studiengang mit integriertem viermonatigen Praktikum in Frankreich bereitet Absolventen aller Disziplinen auf eine Tätigkeit im deutsch-französischen Kontext im Bereich der Wirtschaft, des Rechts oder der Kultur vor. Die Berufsaussichten sind sehr gut: 184 Absolventen haben das Studium mit Erfolg abgeschlossen, über 80% haben interessante und qualifizierte Stellen gefunden.
Mit der Organisation eines jährlichen Sommerkurses, der sich vor allem an Berufstätige richtet, ist das Zentrum seit 1995 auch im Bereich der Erwachsenenbildung tätig. Hier nehmen jährlich ca. 100 Personen teil.

Die vielfältige Arbeit des Frankreich-Zentrums wird durch den 1992 gegründeten Förderverein tatkräftig unterstützt, dem inzwischen über 200 maßgebliche deutsche und französische Einrichtungen der Wirtschaft, des Rechts und der Kultur sowie Persönlichkeiten des öffentlichen Lebens angehören.


Förderverein

Das Frankreich-Zentrum verfügt durch den Förderverein, der 1992 gegründet wurde, über sehr gute Kontakte zur Wirtschaft. Ihm gehören derzeit 203 Mitglieder an (deutsche und französische Unternehmen, Banken, private Einrichtungen, Privatpersonen). Der Förderverein unterstützt die Aktivitäten des Frankreich-Zentrums und gewährt auch finanzielle Unterstützung für Studierende; er vermittelt Kontakte bei der Suche von Praktikumsplätzen in Frankreich und organisiert Veranstaltungen mit prominenten Vertretern der Politik, der Wirtschaft und der Kultur (z.B. mit dem ehemaligen Bundespräsidenten Roman Herzog, dem früheren Außenminister Kinkel, dem derzeit amtierenden Außenminister Fischer).
Dr. Klaus Mangold, Mitglied des Vorstandes der DaimlerChrysler AG, Stuttgart und Vorstandsvorsitzender der DaimlerChrysler Services AG, Berlin, sowie Ehrensenator der Universität, ist seit der Gründung des Fördervereins dessen Vorstandsvorsitzender.


Kontakt:
Dr. Ursula Erzgräber
Geschäftsführerin Frankreich-Zentrum
Albert-Ludwigs-Universität Freiburg
Löwenstr. 16, 79098 Freiburg
Tel.: 0761 / 203-2008, Fax: 0761 / 203-2006,
e-mail: frankreich-zentrum@mail.uni-freiburg.de


Programm

11.00 Uhr Grußworte

Prof. Dr. Dr. h.c. Wolfgang Jäger,
Rektor

Dr. Klaus Mangold,
Mitglied des Vorstands der DaimlerChrysler AG,
Vorsitzender des Vorstands der DaimlerChrysler Servi-ces AG,
Vorsitzender des Vorstands des Fördervereins des
Frankreich-Zentrums

11.10 Uhr Festvortrag:
Gerhard Schröder,
Bundeskanzler der Bundesrepublik Deutschland:
"Das deutsch-französische Verhältnis in einem
erweiterten Europa

11.40 Uhr Diskussion


Den Antrag auf Akkreditierung erhalten Sie bei Kommunikation und Presse

abgelegt unter: ,