Artikelaktionen

Sie sind hier: Startseite Newsroom Pressemitteilungen … Von Zivis und Fallpauschalen

Von Zivis und Fallpauschalen

20 Jahre Rechenzentrum des Uniklinikums

Freiburg, 12.06.2002

Rund 6.000 PCs hängen "am Tropf", an den zentralen Systemen des Klinikrechenzentrums. Dazu gehört das gesamte Informationsmanagement des Klinikums wie zum Beispiel die zentrale Datenbank für Patientendaten, die OP-Planung und Kommunikationssysteme für die Stationen. Zwanzig Jahre feiert das Rechenzentrum des Universitätsklinikums (KRZ) in diesen Tagen. Neben einschneidenden Neuerungen der letzten zwei Jahrzehnte, wie die Einführung von PCs, die uns heute so selbstverständlich sind, oder die komplette Umstellung des Rechnungswesens auf kaufmännische Buchführung sieht sich das Rechenzentrum mit seinem Leiter Udo Timmermann bereits vor die nächste Herausforderung gestellt: die Umsetzung eines völlig neuen Abrechnungsverfahrens für stationäre Krankenhausaufenthalte nach sog. Diagnosis Related Groups (DRG), nach Fallpauschalen.

Für die Abrechnung mit DRGs werden sehr viel mehr medizinische Informationen über den Patienten benötigt, die über elektronische Kommunikation zusammengeführt werden müssen. Geplant ist der Einsatz zum 1.1.2003. Er wird bereits jetzt vorbereitet, obwohl die Abrechnungsregeln für den Einsatz der DRGs in Deutschland noch nicht feststehen.

Wie bewältigt man solche Aufgaben? Mit 50 engagierten Mitarbeitern. Und wie bekommt man die? Durch ein außergewöhnlich gutes Arbeitsklima, wie die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter auf der 20. Geburtstagsfeier versichern. "Unser erster Zivi ist immer noch da," - "er ist allerdings jetzt Abteilungsleiter. Eigentlich wollte er ja Radprofi werden, aber dann hat er sich doch für uns entschieden, " berichtet der ehemalige KRZ-Leiter Helmut Schillinger. Stefan Bucher, der seinerzeit mit "Didi" Thurau Radrennen gefahren ist, ist zuständig für Patienten-Daten-Verwaltung. Er verwaltet nicht nur, er entwickelt auch mit seiner Abteilung Software für den Einsatz im Krankenhaus, die heute auch in anderen Häusern läuft. Aus dem Schulungszentrum des KRZ erzählt Lydia Ebner, die auch von Anfang an dabei war: "Wir schulen hauptsächlich Ärztinnen, Ärzte und Sekretärinnen. Heute ist der Wissensstand erheblich höher als früher. Dass jemand Angst davor hat, dass der PC explodiert, wenn er eine Taste berührt, kommt nicht mehr vor."


Kontakt:

Udo Timmermann
Leiter des Klinikrechenzentrums
Universitätsklinikum Freiburg
Agnesenstr. 6-8
Tel. 0761 270 2205
Fax 0761 270 2066
E-mail: udo.timmermann@uniklinik-freiburg.de

abgelegt unter: