Artikelaktionen

Sie sind hier: Startseite Newsroom Pressemitteilungen … Nonlinear Partial Differential …

Nonlinear Partial Differential Equations / Theoretical and Numerical Analysis

Eröffnungskolloquium der DFG-Forschergruppe, 19. Juli 2002

Freiburg, 15.07.2002

Die Deutsche Forschungsgemeinschaft DFG hat am Mathematischen Institut der Universität Freiburg eine Forschergruppe "Nonlinear Partial Differential Equations: Theoretical and Numerical Analysis" eingerichtet. Bei einem zweistufigen Antragsverfahren konnten sich die Freiburger Wissenschaftler gegen bundesweite Konkurrenz durchsetzen und damit wertvolle Stellen für Nachwuchswissenschaftler nach Freiburg holen. Dieser Erfolg wird nun mit einem Kolloquium der Sonderklasse am Freitag, den 19. Juli 2002, ab 10.30 Uhr im Hörsaal Virologie, Institut für Medizinische Mikrobiologie und Hygiene der Albert-Ludwigs-Universität Freiburg, Hermann-Herder-Straße 11, gefeiert. Unter anderem werden John Mather von der Princeton University, internationaler Experte für dynamische Systeme, und Stefan Müller, Direktor des Max-Planck-Instituts für Mathematik in den Naturwissenschaften in Leipzig, erwartet.

Partielle Differentialgleichungen sind Formeln, mit denen naturwissenschaftliche Phänomene modelliert werden. Zum Beispiel in der Materialwissenschaft: Im Projekt von Michael Ružicka und Kunibert Siebert geht es um Flüssigkeiten, deren Zähigkeit mit einem elektrischen Feld gesteuert werden kann. Ziel der beiden ist es, diesen Effekt, der unter anderem beim Bau von Stoßdämpfern eingesetzt werden soll, auf dem Computer zu simulieren. Nachdem die zugrundeliegenden Gleichungen entwickelt und theoretisch analysiert worden sind, steht nun die Umsetzung auf dem Rechner an. Die dreidimensionalen Simulationen werden einen erheblichen Rechenaufwand erfordern.

Andere Forschungsvorhaben der sieben Freiburger Wissenschaftler, die auch maßgeblich an einem interdisziplinären DFG-Graduiertenkolleg beteiligt sind, stammen aus der Geometrie, zum Beispiel geht es um Krümmungsenergien von Oberflächen. In allen Projekten, so der Sprecher Ernst Kuwert, sind die nichtlinearen Effekte das Entscheidende und Faszinierende. Einer der Schlüssel zu ihrem Verständnis und damit zum Erfolg der Arbeit der Forschergruppe liegt in der engen Zusammenarbeit zwischen Theorie und Numerik.


Programm:

10:30
Welcome and Scientific Presentation

11:00
Charles Elliott, University of Sussex:
Analysis and Computation of Flux Penetration and
Vortex Density Evolution in Type II Superconductors

12:00
Lunch break

14:00
John Mather, Princeton University:
Arnold Diffusion

15:00
Constantine Dafermos, Brown University:
Progress in hyperbolic conservation laws

16:00
Coffee break

17:00
Stefan Müller, Max-Planck-Institute for Mathematics in the Sciences, Leipzig: Geometric rigidity, curvature functionals and dimension reduction in nonlinear elasticity

19:00
Dinner

The lectures will be given at: Hörsaal Virologie, Institut für Medizinische Mikrobiologie und Hygiene der Albert-Ludwigs-Universität Freiburg, Hermann-Herder-Straße 11.



Kontakt:
Prof. Dr. Ernst Kuwert
Mathematisches Institut
Albert-Ludwigs-Universität
Eckerstr. 1
D-79104 Freiburg im Breisgau
Tel. 0761/203-5585
Fax 0761/203-5541
e-mail: Ludmilla.Frei@math.uni-freiburg.de

abgelegt unter: