Artikelaktionen

Sie sind hier: Startseite Newsroom Pressemitteilungen … Ambulante Operationen stark …

Ambulante Operationen stark zugenommen

Universitätsklinikum Freiburg hat Bereich ausgebaut

Freiburg, 18.03.2003

Das Universitätsklinikum Freiburg hat die Zahl seiner ambulant durchgeführten Operationen seit dem Jahr 2000 um rund 44 Prozent im Jahr 2001 und weitere 30 Prozent im Jahr 2002 gesteigert. Dieser Zuwachs an ambulanten Eingriffen geht insbesondere auf das im Oktober 2001 eröffnete Ambulante Operationszentrum der HNO- und Augenklinik zurück. Massiv gesteigert hat auch die Hautklinik ihre ambulanten Leistungen. Ambulante Eingriffe sind nicht in allen Fachrichtungen gleichermaßen möglich. Hauptträger der Entwicklung sind die HNO- und Augenheilkunde, die Dermatologie, die Plastische und Handchirurgie, die Frauenheilkunde und die Urologie. Im Jahr 2002 beliefen sich die ambulanten Eingriffe allein an gesetzlich krankenversicherten Patienten im Freiburger Universitätsklinikum auf rund 6.000 Fälle.

Es ist nicht nur ein nachvollziehbarer Wunsch vieler - wenn auch lange nicht aller - Patienten, möglichst ambulant behandelt zu werden, sondern auch eine Vorgabe der Krankenkassen und der Politik. Mit Einführung der DRG-bezogenen Vergütung (Fallpauschalen), bei der angefallene Krankenhaustage nur noch eine untergeordnete Rolle spielen, wird sich dieser Trend noch verstärken. Die modernen, minimal-invasiven Operationstechniken und besser verträgliche Narkoseverfahren machen es möglich - in vielen Bereichen der Medizin lassen sich Eingriffe ohne stationären Aufenthalt durchführen. Selbstverständlich hat dabei die Sicherheit der Patienten höchste Priorität. Die direkte Anbindung an die maximale Versorgung des Klinikums gewährleistet einen besonders hohen Standard.

Auch bauliche Voraussetzungen sind nötig für reibungslose Abläufe bei ambulanten Operationen. Die Patientenströme für ambulante und stationäre Patienten mit größeren und aufwendigeren Operationen müssen getrennt laufen können. Dazu muss etwa der Zugang zum OP für ambulante Patienten einfacher sein und es müssen mehr Patienten in kürzerer Zeit und mit geringerem Aufwand operiert werden können. Die großen zentralen Operationstrakte sind dafür nicht ausgelegt. Das Universitätsklinikum hat - wie beim Ambulanten Operations-Zentrum für HNO und Augen - hier bereits beträchtliche Summen investiert.



Kontakt:

Ulrich Enste
Geschäftsbereichsleiter Patientenangelegenheiten
Universitätsklinikum Freiburg, Verwaltung
Hugstetter Str. 49
79106 Freiburg
Tel. 0761 270 2191
E-mail: ulrich.enste@uniklinik-freiburg.de

abgelegt unter: