Artikelaktionen

Sie sind hier: Startseite Newsroom Pressemitteilungen … Wo Gummibärchen auf ihre Operation …

Wo Gummibärchen auf ihre Operation warten

Der Original aller Wissenschaftsmärkte steht auf dem Freiburger Rathausplatz

Freiburg, 25.06.2003

Alle zwei Jahre veranstaltet die Albert-Ludwigs-Universität Freiburg ihren Wissenschaftsmarkt unter Zeltdächern in der Freiburger Fußgängerzone. Das Freiburger Original wird aufgrund der großen Resonanz erstmals zwei Tage zu sehen sein: am Freitag, den 27. Juni 2003, von 12-18 Uhr, und am Samstag, den 28. Juni 2003, von 10-17 Uhr, auf dem Rathausplatz der Schwarzwaldhauptstadt. Beim letzten Wissenschaftsmarkt nutzten mehr als 10.000 Besucher dieses Angebot.

Inzwischen platzt er aus allen Nähten: Waren es beim letzten Mal 35 Aussteller, so laden in diesem Jahr 49 Institute und Kliniken die Bürgerinnen und Bürger der Stadt Freiburg und der Regio zum Informieren und Mitmachen ein.

Der bereits zum fünften Mal veranstaltete Wissenschaftsmarkt präsentiert zahlreiche Highlights: vom Nähkurs für Nachwuchs-Chirurgen bis zur Gummibärchen-Operation, von Grabungen im Scherbenhaufen bis zum Badisch-Kurs für Jedermann werden Projekte quer durch alle Fakultäten und Kliniken für jedes Alter und für jedes Interesse präsentiert. Mit dem Wissenschaftsmarkt möchte die Universität auf die Bürger der Stadt Freiburg und des Umlandes zugehen und außerhalb der Mauern der Universität über ihre Arbeit, Forschung und Lehre informieren. Beim letzten Wissenschaftsmarkt im Jahr 2001 nutzten mehr als 10.000 Besucher dieses Angebot.

Für das Rahmenprogramm sorgen am Freitag auf der Bühne am Rathausplatz das Freiburger Uni-Radio. Am Samstag wird der Südwestrundfunk (SWR) mit einem breitgefächerten Programmangebot dabei sein.

Die Finanzierung des Wissenschaftsmarktes wäre nicht ohne die Hilfe von Sponsoren möglich: die Sparkasse Freiburg Nördlicher Breisgau, die Wirtschaftsregion Freiburg, die Staatliche Brauerei Rothaus, die Deutsche Immobilienakademie sowie die Firma NaturEnergie unterstützen diesen publikumswirksamen Brückenschlag zwischen Wissenschaft und Öffentlichkeit.

Auch für die Bewirtung der Besucher des Wissenschaftsmarktes ist gesorgt. Der Erlös wird dem Verein "Hilfe für chronisch nierenkranke Kinder und Jugendliche e.V." zugute kommen.

Kontakt:
Stabsstelle Kommunikation und Presse
Rudolf-Werner Dreier
Tel.: 203-4302, Fax: 203-4278, E-mail: dreier@uni-freiburg.de
www.uni-freiburg.de/wissmarkt

abgelegt unter: