Artikelaktionen

Sie sind hier: Startseite Newsroom Pressemitteilungen … Universitäten Freiburg und …

Universitäten Freiburg und Bremen arbeiten im neuen SFB "Raumkognitionen" zusammen

Eröffnungsveranstaltung des Sonderforschungsbereiches am 27.06.03

Freiburg, 26.06.2003

Am Freitag, den 27. Juni 2003, wird der neue Sonderforschungsbereich "Raumkognition - Schließen, Handeln, Interagiereren" um 16:00 Uhr im Lehrgebäude der Fakultät für Angewandte Wissenschaften, Georges-Köhler-Allee, feierlich eröffnet. Bei der Festveranstaltung werden die eingeladenen Sprecher das Forschungsprojekt vorstellen. Die Rektoren der beteiligten Universitäten Freiburg und Bremen und die Dekane der beteiligten Fakultäten werden die Veranstaltung mit Grußworten und Ansprachen begleiten. Die von der Deutschen Forschungsgemeinschaft (DFG) bewilligten Mittel betragen rund 5,5 Millionen Euro.

Rauminformationen und räumliche Umgebungen spielen für Menschen eine zentrale Rolle - zum Beispiel für ihre Orientierung. Die zugrunde liegenden geistigen Prozesse sind mentale Operationen des räumlichen Schließens, deren Untersuchung und computergestützte Nachbildung für eine gelungene Mensch-Maschine-Interaktion unerlässlich sind. Im Rahmen des Sonderforschungsbereichs/Transregios "Raumkognition - Schließen, Handeln, Interagieren" kooperieren Wissenschaftler der Universität Bremen und der Universität Freiburg im Breisgau. Das Ziel des Forschungsverbundes ist, die kognitiven Fähigkeiten des Menschen modellhaft abzubilden, in Robotermodelle umzusetzen und damit das Wissen über die Repräsentation und Verarbeitung räumlicher Informationen aufzuklären.

Am SFB/TR8 (TR steht für transregional) "Raumkognition" sind die Universitäten Bremen und Freiburg mit Vertretern aus den Fachbereichen Informatik und Kognitionswissenschaften beteiligt. Die Durchführung von insgesamt elf Forschungsprojekten in den Fachgebieten Künstliche Intelligenz, Kognitive Psychologie, Kognitive Robotik, Computerlinguistik und Formale Systeme setzt ein hohes Maß an interdisziplinärer Zusammenarbeit insbesondere auch über die große Entfernung zwischen Bremen und Freiburg voraus. Zur Unterstützung der Kommunikation zwischen den Wissenschaftlern werden daher modernste Telekommunikations-einrichtungen genutzt. Neben Standardfunktionen wie Email, Internet und Video-Konferenzen, werden ebenfalls gemeinsame Seminare über das Internet durchgeführt. Dabei werden neben Videobildern und Audiodaten auch die Präsentationen an den jeweils anderen Standort übertragen.

Die Zusammenarbeit zwischen den Standorten Bremen und Freiburg hat sich auch in der Vergangenheit bestens bewährt. Kooperationen wurden und werden immer noch im Rahmen von verschiedenen, von der Europäischen Union, der Deutschen Forschungsgemeinschaft und dem Deutschen Akademischen Austauschdienst geförderten Projekte durchgeführt. Zu nennen sind hier beispielsweise das EU-Netzwerk "Spacenet", das DFG-Schwerpunktprogramm "Raumkognition" und das DAAD-geförderte Internationale Qualitätsnetz "Spatial Cognition Research Center". Der SFB/TR8 basiert somit auf soliden Grundlagen und ist gleichzeitig in eine aktive und wachsende internationale Infrastruktur integriert.

Die von der DFG bewilligten Mittel betragen rund 5,5 Millionen Euro. Neben Mitteln für die technische Ausstattung steht auch die Finanzierung für insgesamt 20 Jungwissenschaftler für die ersten vier Jahre des auf zwölf Jahre angelegten Forschungsprogramms bereit. Darüber hinaus werden ca. 45 Studierende beschäftigt, die sich im Bereich Raumkognition spezialisieren wollen.

Koordinator des Transregio-SFBs ist Prof. Christian Freksa, Ph.D., von der Universität Bremen. Ansprechpartner an der Universität Freiburg ist Prof. Dr. Bernhard Nebel.






Kontakt:

Prof. Dr. Bernhard Nebel
Institut für Informatik
Albert-Ludwigs-Universität
Georges-Koehler-Allee 52
D-79110 Freiburg
Tel.: 0761/203-8221
Fax: 0761/203-8222
e-mail: nebel@informatik.uni-freiburg.de





EINLADUNG

zur
Eröffnungsfeier des SFB / TR 8
"Raumkognition - Schließen, Handeln,
Interagieren"

am Freitag, dem 27. Juni 2003
16 Uhr s.t

Fakultät für Angewandte Wissenschaften der Universität Freiburg

Institut für Informatik und Gesellschaft der Universität Freiburg
und
Fachbereich Mathematik und Informatik der Universität Bremen
und
Fachbereich Sprach- und Literaturwissenschaften der Universität
Bremen
Fakultät für Angewandte Wissenschaft
Georges-Köhler-Allee, Geb. 101; EG
79110 Freiburg



PROGRAMM

Begrüßung

Prof. Dr. Thomas Ottmann
Dekan Fakultät für Angewandte Wissenschaften
Universität Freiburg

Prof. Dr. Siegfried Hausor
Dekan Wirtschafts- und Verhaltenswissenschaftliche
Fakultät, Universität Freiburg

Prof. Dr. Hans-Eberhard Porst
Dekan FB 3 Mathematik und Informatik
der Universität Bremen

Prof. Dr. lpke Wachsmuth, Universität Bielefeld:
"Max, unser Agent im virtuellen Raum"
Grußworte

Prof. Dr. Dr. h.c. Wolfgang Jäger
Rektor der Universität Freiburg

Prof. Dr. Wilfried Müller
Rektor der Universität Bremen


Vorträge:

Prof. Christian Freksa, Ph.D., Universität Bremen:
"Raumkognition: Schließen, Handeln, Interagieren"

Prof. Dr. Bernhard Nebel, Universität Freiburg:
"Räumliches Schließen: Wie finden sich Menschen und
Roboter im Raum zurecht?"

anschließend: Empfang

abgelegt unter: