Artikelaktionen

Sie sind hier: Startseite Newsroom Pressemitteilungen … Mit Praxisbeiträgen hautnah an …

Mit Praxisbeiträgen hautnah an der Realität -

Studierende der Universität Freiburg beschäftigten sich mit dem Integrierten Rheinprogramm

Freiburg, 04.05.2004

Organisiert vom Institut für Forst- und Umweltpolitik der Universität Freiburg fand in der vergangenen Woche innerhalb der Lehrveranstaltung Internationale Wasserpolitik ein Tag zum Thema „Fallstudie Oberrhein – Das Integrierte Rheinprogramm (IRP)“ statt. ReferentInnen aus der Praxis erläuterten den 30 Studierenden ihre jeweilige Position zum Integrierten Rheinprogramm (IRP). Die Studierenden kamen aus den Studiengängen Forstwissenschaft und „Sustainable Forestry and Land Use Management“.

Frau Dr. Pfarr von der Gewässerdirektion Südlicher Oberrhein / Hochrhein führte in die Hochwasserschutzmaßnahmen ein und erklärte den Hintergrund der ökologischen Flutungen. Dr. Lange vom regioWASSER e.V. stellte die auf dem IRP im Rückhalteraum Weil-Breisach aufbauende Vision einer Revitalisierung des Restrheins vor. Herr Menges und Herr Hanagarth von der Bürgerinitiative für eine verträgliche Retention Breisach / Burkheim e.V machten die Bedenken der Bürgerinitiative gegenüber ökologischen Flutungen deutlich. Die anschließende Diskussion verlief kontrovers, aber in einer sehr sachlichen und fairen Atmosphäre.

Anliegen des Institutes für Forst- und Umweltpolitik ist es, mit praxisnahen Beispielen komplexe politische Zusammenhänge für die StudentInnen greifbar zu machen. Die Veranstaltung wurde von diesen begeistert aufgenommen. „Wir waren hautnah an der Realität und konnten die Sache wirklich von verschiedenen Seiten beleuchten“, so ein Teilnehmer. So diskutierten die StudentInnen im Anschluss an die Veranstaltung die politischen Positionen der ReferentInnen und tauschten sich beispielsweise über Fragen eines finanziellen Lastenausgleichs zwischen Ober- und Unterliegern des Rheins oder die Beteiligung der Öffentlichkeit an den Planungen aus.

Organisiert wurde die Veranstaltung von MitarbeiterInnen des Institutes für Forst- und Umweltpolitik, die sich innerhalb des von der Europäischen Union geförderten Projektes FOWARA („problems in the realisation of forested water retention areas“) sowie eines Projektes der Deutschen Forschungsgemeinschaft (DFG) mit Hochwasserschutzpolitik am Rhein beschäftigen.



Kontakt:

Regina Rhodius
Institut für Forst- und Umweltpolitik
Tennenbacher Str. 4, 79106 Freiburg
Tel. 0761/ 203 3709


Kontaktangaben der ReferentInnen für inhaltliche Nachfragen:

Gewässerdirektion Südlicher Oberrhein / Hochrhein:
http://www.irp.baden-wuettemberg.de

regioWASSER e.V.: Dr. Jörg Lange Tel. 0761 / 456833-34
http://www.regiowasser.de

Bürgerinitiative für eine verträgliche Retention Breisach / Burkheim e.V.: Lothar Neumann Tel. 07667 / 7295


abgelegt unter: