Artikelaktionen

Sie sind hier: Startseite Newsroom Pressemitteilungen … Sieg für Freiburger Geographen

Sieg für Freiburger Geographen

Armengärten in den Phillippinen: Bundesministerium für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung zeichnet Projekt in Asien aus

Freiburg, 08.06.2004

Als Sieger des Wettbewerbs „Global vernetzt - lokal aktiv 2004“ hat das Bundesministerium für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung (BMZ) ein Entwicklungsprojekt in Cagayan de Oro auf den Philippinen, an dem sich der Arbeitsbereich Angewandte Geographie der Tropen und Subtropen (APT) der Freiburger Geographie beteiligt hat, zusammen mit vier weiteren Projekten ausgezeichnet. Stellvertretend für den Arbeitsbereich APT nahmen der verantwortliche Koordinator, Prof. Dr. Axel Drescher, und der Doktorand Stefan Dongus den Preis von der Parlamentarischen Staatssekretärin im BMZ, Frau Dr. Uschi Eid, in Anwesenheit der Philippinischen Botschafterin in Berlin entgegen. Als haupt-verantwortlicher Partner des von der EU im Rahmen des Asia Urbs-Programms geförderten Projekts war zudem die Stadt Schelklingen durch ihren Bürgermeister vertreten. Ausgezeichnet wurden besonders herausragende Projekte von Kommunen, Nicht-regierungsorganisationen und Unternehmen im Rahmen der lokalen Agenda 21. Insgesamt nahmen 171 Projekte am Wettbewerb teil.

Ziel des Projekts war der Aufbau von Armengärten in der philippinischen Stadt Cagayan de Oro, der aus EU-Mitteln gefördert und vom Arbeitsbereich APT zusammen mit der Stadt Schelklingen, der belgischen Stadt Dinant und der belgischen Universität Namur sowie dem Xavier College of Agriculture auf den Philippinen unterstützt wird. Anlass war, dass ein Teil der Armenbevölkerung seinen Lebensunterhalt bislang vom Wertstoffsammeln auf der Mülldeponie in menschenunwürdigen Verhältnissen - teilweise ausgegrenzt vom Rest der Bevölkerung - bestritt. Die Einführung von Mülltrennung hat nun dazu geführt, dass sich die Arbeitsbedingungen der Wertstoffsammler extrem verbessert haben, da sie die getrennten Wertstoffe direkt bei den Haushalten abholen. Bioabfälle werden gesondert eingesammelt und als Biodünger für die neuen Kleingärten genutzt, die den Bewohnern der Armenviertel zur Verfügung gestellt wurden, um sich selbst mit frischem Gemüse und Obst versorgen zu können. Dadurch wird ein wichtiger Beitrag zu einer besseren Ernährungssicherung geleistet. Seit Einführung des Projektes Anfang 2002 haben sich die Lebensverhältnisse der beteiligen Armenbevölkerung erheblich verbessert.

Kontakt

PD Dr. Axel Drescher
Institut für Physische Geographie (ATP)
Werderring 4
79085 Freiburg
Email: axel.drescher@sonne.uni-freiburg.de

Stefan Dongus (M.Sc.)
Oberau 63
79 102 Freiburg
Telefon: 0761-2025779
Email: dongus@gmx.de

Weitere Informationen unter:

http://www.puvep.com/asiaurbs1.htm
http://www.bmz.de/presse/redeneid/index.html
http://www.service-eine-welt.de/

abgelegt unter: