Artikelaktionen

Sie sind hier: Startseite Newsroom Pressemitteilungen … Schnellere Information bei …

Schnellere Information bei Giftunfällen weltweit regeln

Internationaler Workshop der WHO mit Giftzentralen tagt in der Freiburger Vergiftungs-Informationszentrale des Universitätsklinikums Freiburg

Freiburg, 23.06.2004

Ein weltweit harmonisiertes System der Kennzeichnung von Chemikalien und Giftstoffen ist ein wesentliches Ziel, das es auf dem dreitägigen Workshop der ICPS, (International programme on chemical safety) fortzuentwickeln gilt. Das ICPS INTOX ist ein gemeinsames Projekt der Weltgesundheitsorganisation (WHO), des Umweltprogramms der Vereinten Nationen (UNEP) und der International Labour Organization (ILO). Es wurde 1980 mit dem Ziel gestartet, Giftinformationszentren in wenigstens 100 Ländern zu etablieren und nationale Systeme zu entwickeln, die es ermöglichen, weltweit toxikologische Daten über den Kontakt von Menschen mit Giftstoffen zu sammeln. Im Zuge von weltweiten Handelsbeziehungen und vor allem von weltweitem Tourismus ist eine einheitliche Kennzeichnung von Chemikalien dringend nötig: Einmal, um im Vergiftungsfall schnell den verursachenden Giftstoff identifizieren zu können, und zum anderen zum Schutz der Gesundheit der Menschen, die mit Chemikalien umgehen, und zum Schutz der Umwelt

Bei der weltweit einheitlichen Kennzeichnung von chemischen Produkten sollen die Angaben durch Schlüsselwörter verständlich sein und es soll insbesondere für Analphabeten eine Bildsprache in Form von Piktogrammen entwickelt werden. Sie ermöglicht ihnen, eine korrekte Gefahrenabschätzung vorzunehmen. Wenn giftige Chemikalien im Verdacht stehen, einen Unfall auszulösen, ist die korrekte Information eine wichtige Voraussetzung für das Vorgehen der Ersthelfer und auch für die Giftzentralen. Außerdem werden Behandlungsstrategien für wichtige Vergiftungen nach internationalen Erfahrungen bewertet und angeglichen. Für den Workshop in Freiburg werden Teilnehmer aus Afrika, Asien, Europa, Neuseeland, Nord- und Südamerika erwartet.


Kontakt:

Dr. Maren Hermanns-Clausen
Leiterin Vergiftungs-Informations-Zentrale
Zentrum für Kinderheilkunde und Jugendmedizin
Universitätsklinikum Freiburg
Mathildenstr. 1
79106 Freiburg
Tel.: 0761/270-4362

abgelegt unter: