Artikelaktionen

Sie sind hier: Startseite Newsroom Pressemitteilungen … Internationale Elite der …

Internationale Elite der Stammzellforschung zu Gast am Universitätsklinikum Freiburg

Freiburg, 28.09.2004

Sehr geehrte Damen und Herren,
liebe Kolleginnen und Kollegen,

seit einiger Zeit werden weltweit heftige wissenschaftliche, öffentliche und politische Debatten über die Erforschung von Stammzellen und ihre möglichen therapeutischen Anwendungen geführt. Aufgrund des geltenden Embryonenschutzes in Deutschland geht es hierzulande vorwiegend um sogenannte adulte Stammzellen, das heißt Stammzellen, die einem lebenden Menschen entnommen und manipuliert werden. Die Erwartungen an das therapeutische Potential dieser Stammzellen sind dabei enorm. Manchmal entsteht der Eindruck, dass hier eine Panazee für den Menschen gefunden worden sein könnte. In dieser Hinsicht erinnert die Stammzelldebatte an die Diskussion der Gentherapie vor etwa einer Dekade, der damals auch praktisch unbegrenzte Möglichkeiten zugeschrieben worden sind, und die sich derzeit in einer Phase der Ernüchterung und Skepsis befindet. Inwieweit sind also die hochgesteckten Erwartungen an die Stammzellen realistisch?

Dieser Frage stellen wir uns im Rahmen unseres

Presse-Round-Table
Stammzellen – Therapie der Zukunft?
Vom Tiermodell zur Anwendung beim Menschen

am Freitag, den 22. Oktober 2004, 13 - 15 Uhr
im Seminarraum (DG), Kollegiengebäude IV, Werthmannplatz,

Der Presse-Round-Table findet anläßlich des 5. Internationalen Symposiums "Molecular Hematology" der Abteilung Innere Medizin I (Hämatologie/Onkologie) des Universitätsklinikums Freiburg am Donnerstag und Freitag, den 22./23. Oktober 2004, an der Albert-Ludwigs-Universität statt. Zu diesem Freiburger Symposium, erwarten die Veranstalter mehr als 150 internationale Wissenschaftler, darunter viele von führenden Rang, um aktuelle Forschungsthemen zu diskutieren. Die Stammzellforschung ist eines der Schwerpunktthemen dieses Symposiums.

Bei unserem Presse-Round-Table werden einige der anwesenden wissenschaftlichen Experten in Kurzvorträgen den aktuellen Stand der Wissenschaft zu entscheidenden Aspekten der Stammzellforschung darstellen: In welchen menschlichen Organen können Stammzellen gefunden werden und welches Differenzierungspotential kann ihnen jeweils zugeschrieben werden? Wie kann man überhaupt zweifelsfrei beweisen, dass Stammzellen wirklich umprogrammiert wurden und die postulierte Funktion erfüllen? Wie erfolgreich kann die Stammzelltherapie für chronische Erkrankungen sein, wenn man die Erfahrungen von Tiermodellen zugrunde legt? Wie ist die Gentherapie von Stammzellen hinsichtlich Effizienz und Risiken zu bewerten?

Auf der Basis der dargestellten Informationen besteht dann die Gelegenheit, die Möglichkeiten der Stammzelltherapie mit den anwesenden Experten zu diskutieren. Dabei wollen wir auch die ethischen, regulatorischen und finanziellen Aspekte der Stammzellforschung und -anwendung berücksichtigen.

Für interessierte Kolleginnen und Kollegen, die sowohl am Presse-Round-Table als auch am Symposium teilnehmen wollen, besteht bereits heute die Möglichkeit zur Anmeldung bzw. Akkreditierung. Bitte benutzen Sie für Ihre Mitteilung beiliegende Rückantwort und teilen Sie uns bis spätestens

Dienstag, den 19. Oktober 2004,

verbindlich mit, ob Sie am Presse-Round-Table und/oder am Symposium teilnehmen wollen.

Da für das Presse-Round-Table nur eine begrenzte Anzahl von Plätzen zur Verfügung steht, bitten wir Sie um Verständnis, dass Anmeldungen nach diesem Termin kaum mehr berücksichtigt werden können. Falls Sie eine Hotelübernachtung benötigen können Sie als Selbstzahler Ihre Zimmerreservierung zu den Konditionen der Universität auch Online unter www.kongress-und-kommunikation.de vornehmen, wenn Sie über die linke Themenleiste „Rund um den Kongress“ “Hotelbuchung“ gehen. Detaillierte Hinweise zum Kongress-Programm finden Sie ebenfalls im Internet unter: www.kongress-und-kommunikation.de, Veranstaltungskalender, aktuelle Veranstaltungen.

Ich würde mich freuen, Sie zu diesen Terminen begrüßen zu dürfen.

Mit freundlichen und kollegialen Grüßen
kongress & kommunikation

Dr. Thomas Nesseler
Leitung Kongresskommunikation

Stammzellen – Therapie der Zukunft?
Vom Tiermodell zur Anwendung beim Menschen

Presse-Round-Table
Freitag, den 22. Oktober 2004, 13.00 Uhr

anläßlich des 5th Freiburg Symposium „Molecular Hematology“
an der Albert-Ludwigs-Universität Freiburg.


13.00 Uhr Beginn des Round-Tables
Begrüßung

Prof. Dr. Roland Mertelsmann,
Ärztlicher Direktor der Abteilung Innere Medizin I (Hämatologie/Onkologie), Universitätsklinikum Freiburg

Moderation: Dr. Thomas Nesseler


13.10 Uhr Viel Lärm und nichts?
Welches Behandlungspotenzial
steckt in den Stammzellen?

Statement und Diskussion mit:
Prof. Dr. Paul Kleihues,
Vorstandsvorsitzender des Comprehensive Cancer Center Freiburg, Universitätsklinikum Freiburg



13.30 Uhr Züchtung aus der Zelle!
Where can adult stem cells be found and
which organs can they replace?

Statement und Diskussion mit:
Prof. Margaret A. Goodell, PhD
Center for Cell and Gene Therapy,
Baylor College of Medicine, Houston, Texas/USA
-2-

14. 00 Uhr Darmschleimhaut aus Knochenmark, oder:
Wie läßt sich die „Stammzell-Transdifferenzierung“ im menschlichen Körper beweisen?

Statement und Diskussion mit:
PD Dr. Alexandros Spyridonidis
Oberarzt der Abteilung Innere Medizin I (Hämatologie/Onkologie), Universitätsklinikum Freiburg



14.20 Uhr Lernen am Tiermodell:
Stem cell therapy for chronic diseases

Statement und Diskussion mit:
Prof. Dr. Nader Abraham,
Director of Gene Therapy,
Dep. of Pharmacology, Valhalla, New York


14.40 Uhr Learning by doing?
Möglichkeiten und Risiken der Gentherapie von Stammzellen

Statement und Diskussion mit:
Prof. Dr. Christof v. Kalle
Institut für Molekulare Medizin und Zellforschung und Abteilung Innere Medizin I, Universitätsklinikum Freiburg / Cincinnati Children’s Hospital Medical Center


15.00 Uhr Ende des Presse-Round-Tables



ab 15 Uhr Möglichkeit zur Teilnahme am

5th Freiburg Symposium „Molecular Hematology“,
Albert-Ludwigs-Universität Freiburg.


Referenten und Moderatoren



Prof. Dr. Nader Abraham,
Director of Gene Therapy, Department of Pharmacology,
Valhalla, New York


Prof. Margaret A. Goodell, PhD,
Center for Cell and Gene Therapy,
Baylor College of Medicine, Houston, Texas/USA


Prof Dr. Christof v. Kalle
Institut für Molekulare Medizin und Zellforschung und Abteilung Innere Medizin I (Hämatologie/Onkologie), Universitätsklinikum Freiburg / Cincinnati Children’s Hospital Medical Center


Prof. Dr. Paul Kleinhues,
Vorsitzender des Comprehensive Cancer Center,
Universitätsklinikum Freiburg


Prof. Dr. Roland Mertelsmann,
Ärztlicher Direktor der Abteilung Innere Medizin I (Hämatologie/Onkologie), Universitätsklinikum Freiburg


Dr. Thomas Nesseler
Geschäftsführer kongress & kommunikation,
Leitung Kongresskommunikation


PD Dr. Alexandros Spyridonidis
Oberarzt an der Abteilung Innere Medizin I (Hämatologie/Onkologie), Universitätsklinikum Freiburg


Organisatorisches



Termin: Freitag, den 22. Oktober 2004


Seminarort: Albert-Ludwigs-Universität
Seminarraum, Dachgeschoss
Kollegiengebäude (KG) IV
Werthmannplatz (Universitätszentrum)
79098 Freiburg


Tagungsbüro Albert-Ludwigs-Universität
Haus „Zur Lieben Hand“
Löwenstr. 16
79098 Freiburg
Tel.: 0761/203-9097
Fax: 0761/203-9098


Information und kongress & kommunikation gemeinnützige GmbH
Anmeldung: der Albert-Ludwigs-Universität und des Universitätsklinikums Freiburg
Dr. Thomas Nesseler
Fahnenbergplatz
79085 Freiburg
Tel.: 0761/ 203-4301
Fax: 0761/ 203-4285
Mail: t.nesseler@pr.uni-freiburg.de



Anmeldung unter:
http://www.pr.uni-freiburg.de/downloads/kk/prt_rueckantwort.pdf

abgelegt unter: ,