Artikelaktionen

Sie sind hier: Startseite Newsroom Pressemitteilungen … Hohe Auszeichnung für Wissenschaftler …

Hohe Auszeichnung für Wissenschaftler der Universität Freiburg

Graf Lennart Bernadotte-Preis für Landespflege an Dr. Franz Höchtl

Freiburg, 28.09.2004

Im Beisein zahlreicher Persönlichkeiten aus Kultur, Wissenschaft und Politik, darunter Prof. Dr. Dagmar Schipanski, der Vorsitzenden des Vorstandes der Bernadotte-Stiftung, und Prof. Dr. Klaus Töpfer, überreichte vor zehn Tagen der Stifter Graf Lennart Bernadotte im Weißen Saal des Schlosses auf der Insel Mainau Dr. Franz Höchtl vom Institut für Landespflege der Universität Freiburg den Preis für Landespflege.

Dieser ist der einzige Preis dieser Art in Deutschland und zeichnet insbesondere wissenschaftliche Arbeiten aus, die zum Ausgleich zwischen Technik, Wirtschaft und Natur beitragen. Er wurde nun zum 15. Mal verliehen und ist mit 5000.- € dotiert. Dr. Höchtl erhielt den Preis für seine Dissertation „Landschaftsentwicklung und ‚Wildnis’ im Val Grande-Nationalpark“, die von der Fakultät für Forst- und Umweltwissenschaften mit „summa cum laude“ bewertet worden ist. Diese Arbeit liefere, so die Auszeichnung, einen herausragenden methodischen Beitrag zur Erforschung der geschichtlichen Entwicklung, des Zustandes und der Zukunft einer besonderen Landschaft in den piemontesischen Alpen, die als das „größte Wildnisgebiet Italiens“ beworben wird. Die Ergebnisse seien um so glaubwürdiger, als die Meinungen und Wahrnehmungen der Einwohner und der Touristen sowie verschiedene Entscheidungsträger einbezogen worden seien. Die Arbeit steht in einem engen Zusammenhang mit der aktuellen naturschutzfachlichen Diskussion über unbeeinflusste Naturdynamik, Prozessschutz und Wildnis sowie über die Folgen der Verwilderung von Kulturlandschaft.

Prof. Dr. Werner Konold, Direktor des Institut für Landespflege der Universität Freiburg, schloss seine Laudatio mit den Worten: “Dr. Franz Höchtl hat lustvoll Wissenschaft betrieben und geschrieben und ein ausgezeichnetes Landespflege-Produkt hergestellt.“


Kontakt:

Professor Dr. Werner Konold
Institut für Landespflege
Albert-Ludwigs-Universität Freiburg
Tennenbacherstr. 4
79106 Freiburg
Tel: 0761/203-3634
Fax: 0761/203-3638


abgelegt unter: