Artikelaktionen

Sie sind hier: Startseite Newsroom Pressemitteilungen … Neue Sonderausstellung der …

Neue Sonderausstellung der Archäologischen Sammlung: „Die Mosaiken von Ravenna“

Vernissage am Montag, den 18. April 2005, um 19 Uhr

Freiburg, 14.04.2005

Eine archäologische Sensation ist das gewiss, wenn ab 19. April für die Dauer von sieben Wochen die berühmtesten Mosaiken aus Ravenna in Freiburg zu sehen sein werden. Freilich wurden die Meisterwerke nicht aus den spätantiken Bauten Ravennas entfernt – vielmehr entstanden in Italien in jahrelanger Arbeit eindrucksvolle Kopien im Originalmaßstab, die jetzt in Freiburg gezeigt werden. Dabei werden die Besucher die Mosaiken aus nächster Nähe studieren können, was bei den hoch an den Innenwänden der Kirchen in Ravenna angebrachten Originalen niemals möglich ist.

Vom 19. April bis zum 7. Juni 2005 präsentiert die Archäologische Sammlung der Universität Freiburg die Sonderschau in Zusammenarbeit mit der Comune di Ravenna, dem Italienischen Konsulat in Freiburg und der Dante-Alighieri-Gesellschaft Freiburg.

Die UNESCO hat 1997 sieben Kirchen von Ravenna unter den Schutz des Weltkulturerbes gestellt. Zu diesen Bauten des 5. und 6. Jahrhunderts nach Christus gehören das spätantike Mausoleum der weströmischen Kaiserin Galla Placidia, die Palastkirche S. Apollinare Nuovo des ostgotischen Königs Theoderich, das Baptisterium des Bischofs Neon, die bischöfliche Privatkapelle S. Andrea im Episkopium sowie der für die Aachener Pfalzkapelle das Vorbild gebende frühbyzantinische Zentralbau von San Vitale. Das Besondere dieser kulturhistorisch bedeutenden Bauten der Spätantike ist der Einsatz des Mosaiks, das Wände und Gewölbe mit einem einzigartigen Lichtglanz überzieht.

Dr. Martin Flashar, Stiftungskurator der Archäologischen Sammlung, erarbeitete gemeinsam mit Prof. Dr. Rainer Warland (Christliche Archäologie und Byzantinische Kunstgeschichte der Universität Freiburg) und einem Team von Studierenden ein eigenes Ausstellungsmodul über die spätantik-frühbyzatinische Porträtkunst, sowie Spezialführungen und ein Leitfaden für Schulen. Die Vernissage findet am Montag, den 18. April 2005, um 19 Uhr statt.

Bei der Eröffnungsveranstaltung sprechen Vertreter der Stadt Freiburg, der Stadt Ravenna und für die Universität Freiburg Prorektor Prof. Dr. Karl-Reinhard Volz. Den Einführungsvortrag hält Prof. Dr. Rainer Warland.

Daten der Ausstellung:
Laufzeit: 19. April 2005 bis 7. Juni 2005

Eintritt:
3,- Euro, ermäßigt 1,- Euro.

Führungen:
Donnerstags 18 Uhr
Sonn- und Feiertags 15 Uhr
weitere Führungen auf Anfrage, auch in italienischer Sprache

Ort und Öffnungszeiten:
Sonderausstellungsraum
Universitätsbibliothek, Zweites Obergeschoß
Werthmannplatz 2, D – 79098 Freiburg i. Br.

Mo – Mi und Fr 14 – 19 Uhr
Do 14 – 21 Uhr
So 11 – 13 Uhr


Kontakt und Information:
FORUM ARCHÄOLOGISCHE UNIVERSITÄTSSAMMLUNG
Stiftungskurator Dr. Martin Flashar
Archäologische Sammlung
Universität Freiburg
Rektoratsgebäude
79098 Freiburg i. Br.
Tel.: +49 – 761 – 203 –3107, –3073, Fax: +49 – 761 – 203 –9479
Email: martin.flashar@archaeologie.uni-freiburg.de



abgelegt unter: