Artikelaktionen

Sie sind hier: Startseite Newsroom Pressemitteilungen … Neu eingerichtet und in dieser …

Neu eingerichtet und in dieser Art einmalig in Deutschland:

FIM – Freiburger Institut für Musikermedizin

Freiburg, 06.07.2005

Sehr geehrte Damen und Herren,
liebe Kolleginnen und Kollegen,

die Musikhochschule Freiburg, die Medizinische Fakultät der Albert-Ludwigs-Universität Freiburg und das Universitätsklinikum Freiburg richten gemeinsam ein Institut ein, das sich speziell medizinischen Fragestellungen bei Musikern widmet. Das geplante Freiburger Institut für Musikermedizin (FIM) ist in dieser Art einmalig in Deutschland, der Standort für Baden-Württemberg ideal: Nur in Freiburg befinden sich Musikhochschule, Medizinische Fakultät und Universitätsklinikum am gleichen Ort und in unmittelbarer Nachbarschaft eng miteinander verbunden.

Neben der fachspezifischen medizinischen Behandlung von Sängern und Instrumentalisten widmet sich das FIM in Forschung und Lehre der Prävention von gesundheitlichen Problemen von Musikern. Das Projekt wird vom Land Baden-Württemberg durch eine Anschubfinanzierung über fünf Jahre unterstützt und startet mit der

Unterzeichnung der Zielvereinbarung zum
Freiburger Institut für Musikermedizin

am 11. Juli 2005, 12:30 Uhr, Konferenzraum 1 des Neurozentrums

zu der wir Sie herzlich einladen. Dort erwarten Sie der Minister für Wissenschaft, Forschung und Kunst des Landes Baden-Württemberg, Professor Dr. Peter Frankenberg, der Rektor der Albert-Ludwigs-Universität Freiburg, Professor Dr. Wolfgang Jäger, der Dekan der Medizinischen Fakultät, Professor Dr. Josef Zentner, die Rektorin der Musikhochschule Freiburg, Professor Dr. Miryam Nastasi und der Leitende Ärztlichen Direktor des Universitätsklinikums Freiburg, Professor Dr. Matthias Brandis.

Ich würde mich freuen, Sie zu diesem Termin begrüßen zu dürfen.

Mit freundlichen und kollegialen Grüßen

Rudolf-Werner Dreier
Leiter Kommunikation und Presse