Artikelaktionen

Sie sind hier: Startseite Newsroom Pressemitteilungen … Kein Bock auf blauen Dunst

Kein Bock auf blauen Dunst

Ärzte des Klinikums wollen Kids vor dem Rauchen bewahren

Freiburg, 09.12.2005

Sehr geehrte Damen und Herren,
liebe Kolleginnen und Kollegen,

„Etwas tun, bevor das Kind in den Brunnen gefallen ist“, ist das Motto von Dr. Jens Leifert und Privatdozent Dr. Christian Stremmel, die am kommenden Mittwoch zum dritten Mal Schülern eine interessante Performance anbieten, um ihnen den Geschmack an der ersten Zigarette ordentlich zu vermiesen. Die Ärzte am Universitätsklinikum Freiburg sind täglich mit den Folgen des Nikotinkonsums ihrer Patienten konfrontiert: Jens Leifert als Onkologe in der Inneren Medizin I und Christian Stremmel als Lungenchirurg in der Thoraxchirurgie. Aus ihrer Erfahrung wissen sie, dass es einfacher ist, dem Laster mit Suchtpotential von Anfang an zu entsagen, als sich später schmerzvoll zu entwöhnen. In ihrer knapp bemessenen Freizeit bieten sie daher Schülern der sechsten bis achten Klassen zwei spannende Stunden mit einem Ziel: Rauchen – nein danke!

Zu dem letzten von drei Terminen laden wir Sie herzlich ein:

Raucherprävention für Kids

am Mittwoch, den 14. Dezember, von 11.15 Uhr bis ca. 13.15 Uhr
im Großen Hörsaal der Medizinischen Klinik
Hugstetter Straße 49 in Freiburg

Statt des erhobenen Zeigefingers oder einer langweiligen Vorlesung erwartet die Jugendlichen eine abwechslungsreiche Darbietung - interessant, aber auch abschreckend. Die Veranstaltung ist dreigeteilt: Der Informationsteil von Jens Leifert, in dem er beispielsweise darüber berichtet, was Inhaltsstoffe von Zigaretten in der Lunge anrichten, ist mit kleineren Experimenten gespickt. Der Arzt geht aber auch über die medizinischen Aspekte hinaus, wenn etwa er aufdeckt, wie Werbung funktioniert. Ist es nicht eigentlich uncool, ihren durchschaubaren Strategien auf den Leim zu gehen? Jens Leifert erzählt aber auch die Lebensgeschichte einer Raucherin, die lebensnah zeigt, wie kurz das Leben mit dem Glimmstengel sein kann.

Christian Stremmel spricht nicht nur vom Bronchialkarzinom, er zeigt es auch in eindringlichen Bildsequenzen. Zum Abschluss des Programms erzählt ein Tumorpatient rückblickend von seiner Raucherkarriere und unterhält sich mit den Kindern über Sinn und Unsinn des Rauchens und über die ihm verbleibende Perspektive.

Rund 200 Schüler werden am 14. Dezember 2005 den Hörsaal der Inneren Medizin bevölkern. Die beiden Ärzte, Jens Leifert und Christian Stremmel, stehen ab 10.45 Uhr für Fragen und Interviews der Presse zur Verfügung.

Ich würde mich freuen, Sie zu diesem Termin begrüßen zu dürfen.

Mit freundlichen und kollegialen Grüßen


Rudolf-Werner Dreier
Leiter Kommunikation und Presse