Artikelaktionen

Sie sind hier: Startseite Newsroom Pressemitteilungen … Opfer

Opfer

Eine Ausstellung der Opferschutzorganisation WEISSER RING in der Universitätsbibliothek.

Freiburg, 01.02.2006

Gezeigt werden außergewöhnliche Kampagnen gegen häusliche Gewalt und sexuelle Misshandlungen von Kindern und Frauen. Die Plakate, Anzeigenkampagnen, TV- und Funkspots wurden von Studenten und Studentinnen der Bauhaus-Universität Weimar unter der Leitung von Prof. Werner Holzwarth und Hochschuldozent Peter Gamper gestaltet.
Einige Motive der Ausstellung provozieren, schockieren und gehen an Grenzen. Die Bilder setzen ganz bewusst auf eine emotionale Wirkung und erfordern wegen der teilweise sehr drastischen Darstellungen den Mut, nicht wegzuschauen und das Schweigen zu brechen. »Eine wichtige Ausstellung mit Bildern, die zu Herzen gehen. Das wirkliche Leid ist unsagbar schlimmer«, schrieb eine Besucherin ins Gästebuch.
In ihrer Not und in ihrem Leid werden die Opfer sexueller und häuslicher Gewalt oftmals allein gelassen. Das öffentliche Interesse gilt fast ausschließlich dem Tatgeschehen, der Persönlichkeit des Täters, seiner Verurteilung. An das betroffene Opfer und seine Situation nach der Tat denkt kaum jemand.


Universitätsbibliothek Freiburg | Werthmannplatz 2
im Ausstellungsraum der UB im 2. OG

Geöffnet:
Mo bis Fr 9 - 18 Uhr
Sa 10 - 18 Uhr
Eintritt frei!
13. bis 24. Februar 2006

Eröffnung der Ausstellung
mit Podiumsdiskussion zum Thema „Opfer im Brennpunkt“
Montag, 13. Februar 2006, 16.30 Uhr



Fachgespräche in der Universitätsbibliothek zu den Themen:
Sexueller Missbrauch von Kindern 15. Februar 2006, 19.00 Uhr
Was können Eltern oder Fachleute tun? Viele Mädchen und Jungen verschweigen jahrelang, was sie erleben mussten. Die Dunkelziffer im Bereich „Sexueller Missbrauch“ ist sehr hoch. Oft leiden die Betroffenen ein Leben lang an den Folgen wie Alpträumen, Ess-Störungen und vielen Ängsten. "Wie kann ich sexuellen Missbrauch überhaupt erkennen?“, „Welche Signale senden betroffene Mädchen und Jungen aus?“ und „Ist das Ausmaß so hoch, wie es scheint?“, "Wie kann ich einem Kind helfen, dass diese traumatische Erfahrung machen musste?“ und nicht zuletzt „Wie kann ich mein Kind schützen?“ sind Fragen, die Eltern und Fachleute häufig bewegen. Für alle diese Fragen stehen in dem Fachgespräch kompetente Experten und Expertinnen zur Verfügung, die Sie ausführlich informieren werden.

Häusliche Gewalt
23. Februar 2006, 19.00 Uhr
Gewalt gegen Frauen und Kinder findet überwiegend im vermeintlichen Schutzraum, der eigenen vier Wände, also "zu Hause“ statt. Gewalt aber ist nie privat. Sie verändert das Leben der Bedrohten, Geschlagenen und Erniedrigten, führt zur sozialen Isolation und beeinträchtigt die Entwicklung der Kinder. Was können Sie tun? In dem Fachgespräch informieren Sie kompetente Fachleute über Ihre Rechte und beantworten Ihre Fragen.
Die Veranstaltungen richten sich an das Fachpublikum und an die interessierte Öffentlichkeit, aber auch an Betroffene, die sich informieren möchten.
Veranstalter der Fachgespräche:
WEISSER RING e.V., Außenstelle Freiburg,
in Kooperation mit dem Freiburger Interventionsprojekt gegen Häusliche Gewalt, der Polizeidirektion Freiburg und Mitwirkung von „Wildwasser“



Kontakt:
WEISSER RING e.V.
Herr Werner Wagner
Außenstelle Freiburg
Idingerstraße 1
79110 Freiburg
Tel. (07 61) 13 10 66
Fax (07 61) 13 10 66

abgelegt unter: ,