Artikelaktionen

Sie sind hier: Startseite Newsroom Pressemitteilungen … Förderverein für Krebskranke …

Förderverein für Krebskranke Kinder finanziert MRT-Gerät für Universitäts-Kinderklinik mit 1,2 Millionen Euro

Feierlicher Spatenstich für MRT-Gebäude am 29.11.2006

Freiburg, 28.11.2006

Sehr geehrte Damen und Herren,
liebe Kolleginnen und Kollegen,

dank des Fördervereins für Krebskranke Kinder wird die Universitäts-Kinderklinik Freiburg künftig mit einem modernen Magnet-Resonanz-Tomographen (MRT) ausgestattet sein. Die diagnostischen Untersuchungen an den kleinen Patienten mittels MRT können dann direkt in der Klinik durchgeführt werden. Der für die Kinder belastende Transport im Krankenwagen, von der Kinderklinik über das Gelände des Klinikums hinweg bis hin zur Abteilung Röntgendiagnostik, gehört dann der Vergangenheit an.

Das MRT-Gerät im Wert von 1,2 Millionen Euro, das derzeit für die Klinik fertig gestellt wird, wird komplett von Förderverein finanziert. Für das Gerät wird ein neues Gebäude hinter dem „Haus Sonne“ errichtet. Auch an den Kosten für diesen Baukörper beteiligt sich der Förderverein. Einen wesentlichen Teil der Kosten in Höhe von insgesamt 620.000 Euro trägt das Klinikum. Das MRT-Gerät kann in dem neuen Gebäude voraussichtlich im Februar des kommenden Jahres in Betrieb genommen werden.

Das Universitätsklinikum Freiburg lädt herzlich ein zum

Spatenstich für den Bau des MRT-Gebäudes

am Mittwoch, den 29. November 2006, um 14.30 Uhr
Baustelle im Garten der Universitäts-Kinderklinik
Mathildenstraße 1 in Freiburg

mit dem der Bau eingeleitet wird. Bei dem festlichen Akt begrüßt der Ärztliche Direktor des Zentrums für Kinderheilkunde und Jugendmedizin, Prof. Dr. Andrea Superti-Furga, gemeinsam mit Bernd Rendler, Vorstandsmitglied des Fördervereins für Krebskranke Kinder und Prof. Dr. Charlotte Niemeyer, Ärztliche Direktorin der Klinik für Pädiatrische Hämatologie und Onkologie die Gäste.

Ich würde mich freuen, Sie zu diesem Termin begrüßen zu dürfen.

Mit freundlichen Grüßen

Rudolf-Werner Dreier
Leiter Kommunikation und Presse