Artikelaktionen

Sie sind hier: Startseite Newsroom Pressemitteilungen … „Freiburger Abendvorlesung“: …

„Freiburger Abendvorlesung“: Hornhaut – Netzhaut – Sehphänomene

Unser Augenlicht: Segen und Sorge

Freiburg, 15.06.2007

Am Mittwoch, den 20. Juni 2007, lädt das Universitätsklinikum Freiburg zur vorerst letzten „Freiburger Abendvorlesung“ ein. Die öffentliche Veranstal-tung widmet sich den Augen – Spiegel der Seele und Fenster zur Welt.

Der Mensch ist visuell orientiert und besonders beeinträchtigt durch Fehl-sichtigkeiten und Augenerkrankungen. Die Behandlung von Erkrankungen der Hornhaut sowie der Netzhaut stehen im Mittelpunkt der Veranstaltung. Eine Demonstration phantastischer Sehphänomene rundet den Abend ab. Das Team des Augenspezialisten Prof. Dr. Thomas Reinhard, Ärztlicher Direktor der Universitäts-Augenklinik, bietet bei dieser Abendvorlesung einen Einblick in das, was die moderne Augenheilkunde bietet, um durch Krankheit oder Alter schwindendes oder akut gefährdetes Augenlicht zu bewahren:

Freiburger Abendvorlesung:
„Hornhaut – Netzhaut - Sehphänomene“
am Mittwoch, den 20. Juni 2007, um 19.30 Uhr
im Hörsaal der Universitäts-Frauenklinik

Die drei Themen des Abends betreffen verschiedene Bereiche des Auges: die im vorderen Teil gelegene Hornhaut, die „Windschutzscheibe“ des Auges, die Netzhaut im Inneren des Auges, die eine vergleichbare Funktion hat wie der Film in einer Kamera sowie das hinter dem Auge liegende Gehirn, das Sehzentrum, das den Vergleich mit einem Computer nicht scheuen muss.

Prof. Dr. Thomas Reinhard hat in Freiburg eine der effektivsten Hornhaut-banken in Deutschland aufgebaut. Im Jahr wird hier mehr als 200 Patienten das Augenlicht durch eine Hornhauttransplantation wiedergegeben. Bei manchen Erkrankungen oder Verletzungen der Hornhaut reicht eine konventionelle Hornhauttransplantation nicht aus, weil die in den Randbereichen liegenden Hornhautstammzellen zerstört sind. Dies führt dazu, dass die Hornhaut trübt und vernarbt. Bei diesen Patienten müssen Stammzellen transplantiert werden. Die Universitäts-Augenklinik Freiburg ist ein ausgewiesenes Zentrum für die Stammzelltransplantation bei Hornhauterkrankungen, das von Patienten aus der ganzen Republik aufgesucht wird.

Die Makuladegeneration ist eine Gruppe von Erkrankungen die die Makula lutea, den Punkt des schärfsten Sehens der Netzhaut, betreffen. Die Erkrankung, von der jeder dritte bis vierte Mensch ab 70 Jahren betroffen ist, geht mit einem allmählichen Funktionsverlust einher. Seit kurzem kann der Makuladegeneration mit einer medikamentösen Therapie begegnet werden. Privatdozent Dr. Hansjürgen Agostini berichtet anschaulich über die Erkrankung und ihre Therapie.

Prof. Dr. Michael Bach, Leiter der Sektion Funktionelle Sehforschung der Universitäts-Augenklinik, führt die Besucher mit seinen Sehtäuschungen aufs Glatteis. Hier kann man seinen Augen nicht mehr trauen, das Gehirn spielt dem Betrachter einen Streich.

Nach Vorträgen und Fragen können die Besucher im Rahmen der „Biergartengespräche“ bei Häppchen und Getränken sich an zwei Stationen weiterhin mit optischen Täuschungen befassen oder durch das Phasenkontrastmikroskop einen Blick auf Hornhauttransplantate werfen.

Die „Freiburger Abendvorlesungen“ - eine Veranstaltungsreihe des Universitätsklinikums im Rahmen des Jubiläums der Universität Freiburg.

 

Kontakt:

Prof. Dr. Thomas Reinhard

Ärztlicher Direktor der Universitäts-Augenklinik

Tel. 0761 / 270-4006

Fax 0761 / 270-4063

E-Mail: Thomas.Reinhard@uniklinik-freiburg.de