Artikelaktionen

Sie sind hier: Startseite Newsroom Pressemitteilungen … Universitäres Zentrum für …

Universitäres Zentrum für Adipositaschirurgie:

Wenn bei Übergewicht nur noch eine Operation hilft Pressegespräch am 22. Juni 2007 um 12 Uhr anlässlich der Eröffnung des Zentrums

Freiburg, 19.06.2007

Sehr geehrte Damen und Herren,
liebe Kolleginnen und Kollegen,

etwa jeder dritte erwachsene Bundesbürger ist deutlich übergewichtig und sollte aus medizinischen Gründen abnehmen. Die meisten Patienten mit einem krankhaften Übergewicht haben schwere Begleiterkrankungen, die sich nach einer Gewichtsabnahme deutlich bessern oder sogar verschwinden. Abnehmen ist schwer. Ab einem bestimmten Bodymass-Index reichen jedoch Ernährungsumstellung und konservative Therapien nicht mehr aus. Diesen Patienten kann in der Regel nur durch eine Operation geholfen werden.

Die Abteilung für Allgemein- und Viszeralchirurgie des Universitäts-klinikums Freiburg bietet krankhaft übergewichtigen Menschen Hilfe im neu gegründeten multidisziplinären Zentrum für Adipositaschirurgie. In diesem Zentrum werden die Patienten nicht nur chirurgisch behandelt. Sie werden darüber hinaus von Ernährungsmedizinern, Diabetologen und Psychologen betreut. Auch die Plastische Chirurgie und Radiologie sind dem Zentrum angeschlossen. Bei unserem

Pressegespräch zum Zentrum für Adipositaschirurgie
am Freitag, den 22. Juni 2007, um 12 Uhr
im Chirurgiegebäude des Universitätsklinikums Freiburg,
in der Privatambulanz der Allgemein- und Viszeralchirurgie

informieren unsere Experten über die Angebote des Zentrums und die Möglichkeiten, die die moderne Chirurgie heute in der Behandlung dieser Erkrankung bietet: Professor Dr. Dr. h.c. Ulrich Hopt, Ärztlicher Direktor der Abteilung Allgemein- und Viszeralchirurgie, Professor Dr. Oliver Thomusch und Oberarzt Dr. Wojciech Karcz, einer der führenden Adipositaschirurgen in Deutschland, sowie Professor Dr. Hartmut Bertz, Leiter der Sektion Ernährungsmedizin und Diätetik der Abteilung Innere Medizin I.


Ich würde mich freuen, Sie zum Pressegespräch begrüßen zu können.

 

Mit freundlichen und kollegialen Grüßen

 


Rudolf-Werner Dreier

Leiter Kommunikation und Presse