Artikelaktionen

Sie sind hier: Startseite Newsroom Pressemitteilungen … Festlicher Jubiläumsball der …

Festlicher Jubiläumsball der Superlative

Kabarettist Matthias Deutschmann als Moderator und Musik-Comedian Hans Liberg mit seinem Klassik-Parodie-Programm

Freiburg, 27.06.2007


Zu einem festlichen Jubiläumsball öffnen sich die Türen am

am Samstag, den 7. Juli 2007, um 20 Uhr im Konzerthaus Freiburg

Auf allen Etagen findet für die mehr als 2.000 erwarteten Gäste ein glanzvoller Gala-Abend mit einem abwechslungsreichen Tanz- und Showprogramm statt. Nach einem Walzerauftakt mit dem Akademischen Orchester sorgt die „Heaven’s Club Big Band“ im Großem Saal für ein exzellentes und garantiert vielfältiges Tanzvergnügen. Und kurz vor Mitternacht gehört die Bühne dann Hans Liberg, der mit seinem Klassik-Parodie-Programm europaweit die Konzerthallen füllt. Ein preisgekrönter Vollblutmusiker, der unter anderem 1997 den International Emmy-Award gewann. Moderator des Abends ist der Alumnus und bekannte Kabarettist Matthias Deutschmann.

Im Foyer bieten „All That“ das Beste aus Funk und Soul. Seit nunmehr zehn Jahren zählt die Band zu den führenden Black Music Formationen in Deutschland. Ihr musikalisches Spektrum reicht von R&B über HipHop, Soul, Reggae und Blues bis hin zu Sinatra- Klassikern. Um 1.00 Uhr wird es rockig mit den Freiburger Urgesteinen „Many and the Teddyshakers“, die auch Tanzmuffel regelmäßig zu überzeugten Rock ‚n ‚Rollern bekehren. Für alle, die vom Tanzen noch nicht genug haben, legt dann DJ Dheep auf, Nachtschwärmern aus Freiburgs angesagten Clubs seit langem ein Begriff, für den perfekten Groove, der für jeden Musikgeschmack den passenden Sound bietet.

Im Runden Saal verzaubert die „Simon Holliday Band“ mit Sandy Williams Musikliebhaber mit Rock´n´Roll, Jump´n´Jive, Blues, Soul, Swing, R&B, Pop-Oldie oder sanften Ballade ohne Playback. Schweißtreibend wird es im Anschluss für die Freiburger Lindy Hop-Tänzer. Verschiedene Tanzstile wie Charleston und Steptanz vereinen sich hier zu einem mitreißenden Beat, der Stillsitzen unmöglich macht. Um Mitternacht entführt Roger Pabst das Publikum mit einer einzigartigen Frank Sinatra Show in das Hollywood der 40er und 50er Jahre des 20. Jahrhunderts. Frank Pabst ist „Sinatra“.

Für alle, die selbst zum Mikro greifen wollen, gibt es Karaoke mit KJ Peer. Aus einem umfangreichen Hit-Repertoire können die Sängerinnen und Sänger ihren Lieblingssong auswählen.

Im Ball-Karzer fühlen sich die Gäste einige Jahrhunderte zurückversetzt und finden sich im Universitäts-Gefängnis wieder. Sie können sich dort mit Graffiti in unserem Karzer verewigen. Wer in der Vergangenheit noch etwas verweilen möchte, schaut im „Uniseum“ historische Filme zur Uni-Geschichte an. Von dort aus geht es mit „Futura“ weiter in die Zukunft. Unser Orakel gewährt alle 20 Minuten einen Blick in die Zukunft der Stadt und Universität. Beim Physikum erfahren die Besucher den Drehimpuls am eigenen Leib - aber keine Angst – die Gäste müssen nicht durchdrehen, sondern steuern alles selbst. Außerdem sollen sie sich keinen Illusionen hingeben, sondern Täuschungen entlarven.

Erleben Sie einige ereignisreiche und unterhaltsame Ausschnitte und Szenen aus der Geschichte der Albert-Ludwigs-Universität mit unseren Specials. Schauspieler entführen Sie in verschiedene historische Epochen oder in Themenbereiche aus Literatur und Film. Noch etwas: Überprüfen Sie Ihre Geschicklichkeit mit unseren Spielen und mit Experimenten vom Science House des Europaparks Rust.

Es sind noch einige wenige Flanierkarten erhältlich.

 

Kontakt:

Rudolf-Werner Dreier

Tel.: 0761/203-4300

Fax: 0761/203-4278

E-Mail: rudolf.dreier@pr.uni-freiburg.de

 

abgelegt unter: ,