Artikelaktionen

Sie sind hier: Startseite Newsroom Pressemitteilungen … Mikrosystemtechnik zum Anfassen

Mikrosystemtechnik zum Anfassen

Tag der offenen Tür am Institut für Mikrosystemtechnik am 10. November 2007 – kostenloser Shuttle Service

Freiburg, 02.11.2007

Anlässlich des 550jährigen Universitätsjubiläums präsentiert sich das Institut für Mikrosystemtechnik (IMTEK) der Universität Freiburg am Samstag, den 10. November 2007, von 10 bis 17 Uhr zum ersten Mal der Öffentlichkeit bei einem „Tag der offenen Tür“. Dr. Stefan Mappus, Vorsitzender der CDU-Fraktion im Landtag von Baden-Württemberg, und Rektor Prof. Dr. Wolfgang Jäger werden zusammen mit dem Institutsleiter Prof. Oliver Paul, und Dekan Prof. Dr. Bernhard Nebel um 10.30 Uhr die Veranstaltung offiziell eröffnen.

Das IMTEK ist mit etwa 250 Mitarbeitern und 500 Studierenden das weltweit größte Institut seiner Richtung. Am „Tag der Offenen Tür“ bieten die Mitarbeiter unter dem Motto "Mikrosystemtechnik zum Anfassen" Führungen durch die Fachbereiche an. Die Besucher blicken hinter die Kulissen der technischen Infrastruktur des Instituts. Populärwissenschaftliche Vorträge, Workshops und Spiele für Kinder, interaktive Mikrosystemtechnik zum Anfassen und die Besichtigung der High-Tech-Labore werden einen Eindruck von der Entstehung neuer Mikro- und Nanotechnologien vermitteln. Für Speisen, Getränke, Musik und familiengerechte Unterhaltung ist gesorgt.

Termin: 10. November 2007, 10 bis 17 Uhr

Ort: Georges-Köhler-Allee 1001-106, 79110 Freiburg

Das IMTEK

Das Institut für Mikrosystemtechnik (IMTEK) gegenüber der Neuen Messe ist das einzige technische Institut der Albert-Ludwigs-Universität. Mit etwa 300 Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern, 500 Studierenden und 18 Professoren und Professorinnen wird Forschung und Lehre auf dem Gebiet der kleinen und kleinsten Maschinen auf Weltklasseniveau betrieben. Die Forschungsschwerpunkte an dem in Lehrstühle und themenorientierten Projektgruppen gegliederten Institut spiegeln die Komplexität des Technologiefelds wieder.

So werden grundlegende Arbeitsprinzipien mit neuen Systemen für die Dosierung kleinster Flüssigkeitsmengen oder mit neuartigen integrierten optoelektronischen Sensoren erforscht und das „Labor auf dem Chip“ mit Hilfe von Mikro- und Nanotechniken zur Blutanalyse entwickelt. Weitere Grundlagenarbeiten umfassen mikroelektronische Neuroprothesen, mit denen unterbrochene Nervenbahnen überbrückt werden und sensorische sowie motorische Körperfunktionen teilweise wieder herstellbar sind.

Aktuelle anwendungsnahe Untersuchungen betreffen drahtlose Sensorsysteme zur Vermeidung von Verkabelungsaufwand, Fragen der Zuverlässigkeit von Mikrosensoren für die Kfz-Elektronik und mikroelektronische Schaltungen, die ohne konventionelle Energiequelle auskommen.

Das Institut für Mikrosystemtechnik unterhält sehr aufwändige Hochtech-nologielabore, wie etwa einen Reinraum und einen Maschinenpark zur Mikro- und Nanobearbeitung praktisch aller relevanter Werkstoffe. Diese Einrichtungen werden für Forschung, Lehre und auch Auftragsarbeiten für die Industrie genutzt.

Das IMTEK unterhält Kooperationen mit Forschungseinrichtungen aus der ganzen Welt, unter anderem aus Japan, den USA, Korea, Finnland, der Schweiz und Frankreich. Ebenso international ist die Studierendenschaft am IMTEK. Durch ihr High-Tech-Knowhow tragen die IMTEK-Absolventen zur Stärkung des Wirtschaftsstandortes Baden-Württemberg bei.


Programm

Eröffnung: 10:30 – 11:45

Dr. Stefan Mappus, Vorsitzender der CDU-Fraktion im Landtag von Baden-Württemberg

Prof. Dr. Wolfgang Jäger, Rektor der Universität Freiburg

Prof. Oliver Paul, IMTEK-Direktor

Prof. Dr. Bernhard Nebel (Dekan)

Populärwissenschaftliche Vorträge (Beispiele)

·         Wie zuverlässig ist mein Airbag?

·         Blinde Sehen, Lahme gehen: Was ist dran an der Neuroprothetik?

·         Mikroelektronik: Vom Rauchzeichen zum Videohandy

·         Weiß mein Einkaufswagen mehr als ich?

·         Die intelligente Zahnspange von morgen

·         Vom Lehm zur Lambda-Sonde - Leben mit Keramik

·         Medikamente aus dem hohlen Zahn

·         Das Ende der Batterien - Fahrradtachos der Zukunft

·         Computersimulation und ihre Auswirkungen auf die Realität

·         Wie wächst man einen Nanowald?

Experimente zum Mitmachen und Vorführungen

·         ·     Die Ameise im Elektronen-Mikroskop

·         ·     Der intelligente Würfel

·         ·     Mit Gedanken die Umwelt steuern

·         ·     Der Sensor für den Fingerabdruck

·         ·     Wie Strom sich anfühlt …

·         ·     Wie elastisch ist mein Haar?

·         ·     Mikrochips unter dem Mikroskop

·         ·     So schnell schießt ein Tintendrucker

·         ·     Stromerzeugung im menschlichen Körper

·         ·     Blutuntersuchung mit Licht

·         ·     Mikrostruktur in Schokolade

·         ·     Das Drucken von Strukturen mit Haaresbreite

·         ·     Die 4-dimensionale Computermaus

·         ·     Pinzetten aus Licht

Veranstaltungsort

Fakultät für Angewandte Wissenschaften

Universitätsgelände Flugplatz

Anreise

Ab Hauptbahnhof mit des S-Bahn, Station Neue Messe/Universität

Falls Sie mit dem Auto anreisen, nutzen Sie bitte die Parkplätze an der Neuen Messe und unseren kostenlosen Shuttle-Service!

Kontakt:

Prof. Dr.-Ing. Jürgen Wilde

Frau Alexandra Wehrle

Tel.: 0761 / 203-7455

Fax: 0761 / 203-7442

Email: awehrle@imtek.uni-freiburg.de

IMTEK Institut für Mikrosystemtechnik

Albert-Ludwigs-Universität Freiburg

Georges-Köhler-Allee, Geb. 103

79110 Freiburg im Breisgau, Deutschland

http://www.imtek.uni-freiburg.de/tdot/



Photos finden Sie unter:

IMTEK-AGILENTS.jpg
IMTEK-Getriebe und Cent1 bunt.jpg
IMTEK-Kodd4f~2.jpg