Artikelaktionen

Sie sind hier: Startseite Newsroom Pressemitteilungen … Inszenierte Warenwelt

Inszenierte Warenwelt

Ein studentisches Begleitprogramm der Universität Freiburg zur Ausstellung „Art Brands“ im Museum für neue Kunst

Freiburg, 01.04.2008

Warum gibt es Werbung? Wofür braucht man Marken? Die 100-jährige Geschichte von Marketing und Werbung untersuchten Studierende der Universität Freiburg in ihrem Hauptseminar: „Inszenierte Warenwelt - die Geschichte des Marketings in den USA, Großbritannien und Deutschland“, unter der Leitung von Dr. Angelika Epple. Für ihre Forschung gewährte ihnen das Museum für neue Kunst Einblick in das „Making off“ der aktuellen Ausstellung „Art Brands“. Im Museum sind Markenprodukte ausgestellt, die  nach berühmten Künstlern benannt sind und so sie Aufmerksamkeit des Betrachters wecken. Nun revanchieren sich die Studierenden für die Unterstützung und präsentieren die Ergebnisse ihrer Arbeit am

Donnerstag, den 3. April 2008, 19.00 Uhr,
im Museum für neue Kunst,
Marienstr. 10a

Mit der Präsentation wollen die Studenten zur Reflexion über Werbung, Kunst, Konsum und ihre geschichtsträchtigen Beziehungen anregen. Besucher der Ausstellung können die Ergebnisse des Hauptseminars auf einem Bildschirm in mitten der Kunstwerke betrachten. Der Eintritt ist frei.



Kontakt:

Dr. Angelika Epple
Historisches Seminar

Tel.: 0761/203-3420

E-Mail: angelika.epple@geschichte.uni-freiburg.de