Artikelaktionen

Sie sind hier: Startseite Newsroom Pressemitteilungen … Unterstützung für eine …

Unterstützung für eine bestmögliche Lebensqualität von Tumorpatienten

BB-Bank sponsert der Brückenpflege des Tumorzentrums Ludwig Heilmeyer - CCCF ein Fahrzeug

Freiburg, 06.05.2008

Sehr geehrte Damen und Herren,
liebe Kolleginnen und Kollegen,

seit 15 Jahren ermöglicht es die Brückenpflege des Tumorzentrums Ludwig Heilmeyer – Comprehensive Cancer Center Freiburg (CCCF) schwerstkranken Tumorpatienten, so früh wie möglich aus der Klinik in die häusliche Umgebung zurückzukehren. Ein mobiles Team von sechs Fachkrankenschwestern und Krankenpflegern mit speziellen Erfahrungen in Onkologie, Schmerztherapie und Palliativmedizin koordiniert die Betreuung von Tumorpatienten, auch in ihrer letzten Lebensphase. So wird die häusliche Versorgung vom Tag der Entlassung an organisiert, die individuell benötigten Hilfsmittel koordiniert, die Angehörigen und die beteiligten Pflegedienste in der speziellen Pflege der Tumorpatienten beraten. Die Brückenpflege kümmert sich um die Schmerz- und Symptomkontrolle der Patienten und ist für diese rund um die Uhr erreichbar.

Die Mitglieder der BB-Bank sind mit rund 500.000 Losen innerhalb des  Gewinnsparvereins Baden e. V. beteiligt. Jedes Los unterstützt  mit einem Anteil von einem Euro gemeinnützige Zwecke. Aus diesen Mitteln spendet die BB-Bank dem Tumorzentrum Ludwig Heilmeyer – CCCF 12.000 Euro und finanziert damit ein neues Fahrzeug, das die Mobilität der Brückenpflege weiter sichert. Zu der


Übergabe des gespendeten Fahrzeugs

am Donnerstag, den 8. Mai 2005
um 10:30 Uhr
vor der Robert-Koch-Klinik des Universitätsklinikums
Hugstetter Str. 55


 

durch den Leiter der Hauptfiliale der BB-Bank in Freiburg, Gerhard Schopp, an den Direktor des Tumorzentrums Ludwig Heilmeyer - CCCF Freiburg, Professor Dr. Oliver G. Opitz, und Ulrich Knapp, den Leiter der Brückenpflege, lade ich Sie herzlich ein.

 

Ich würde mich freuen, Sie zu diesem Termin begrüßen zu dürfen.


Mit freundlichen und kollegialen Grüßen

Rudolf-Werner Dreier
Leiter Kommunikation und Presse