Artikelaktionen

Sie sind hier: Startseite Newsroom Pressemitteilungen … Ringvorlesung „Protestantismus …

Ringvorlesung „Protestantismus heute“ im Wintersemester 2008/09

Auftakt mit dem Vorsitzenden der Evangelischen Kirche in Deutschland, Bischof Dr. Wolfgang Huber, am 23. Oktober 2008

Freiburg, 13.10.2008

Schlagworte wie Globalisierung, demographischer Wandel und jüngst die Finanzkrise prägen das gesellschaftliche Miteinander im beginnenden Jahrhundert. Einerseits wird von einer Krise der Kirche gesprochen – die christlichen Kirchen verlieren Mitglieder sowie Finanz- und Bindekraft. Andererseits ist ein grundlegendes Bedürfnis nach Religiosität und Spiritualität unübersehbar. Das macht die Kirchen wieder verstärkt zu Partnern auf der Suche nach Orientierung, Identität und Halt. Die wirtschaftlichen, politischen und gesellschaftlichen Verwerfungen des 21. Jahrhunderts und die damit verbundene erkennbare Respiritualisierung vieler Einzelner und großer Teile der Gesellschaft bedeuten sowohl Herausforderung als auch Chance.

Die Ringvorlesung zum Thema "Protestantismus heute - Standpunkte zur Welt des 21. Jahrhunderts" an der Albert-Ludwigs-Universität Freiburg im Wintersemester 2008/09 beschäftigt sich mit der Rolle und den Aufgaben des Protestantismus in der modernen Gesellschaft. Zehn Vorträge und Podiumsdiskussionen sowie ein vielfältiges Begleitprogramm gehen der Frage nach, welche Antworten der deutsche Protestantismus auf zentrale Herausforderungen und soziokulturelle Transformationsprozesse des 21. Jahrhunderts anbietet. Namhafte Referentinnen und Referenten, darunter Bischof Wolfgang Huber, Henning Scherf, Erhard Eppler und Jens Jessen werden kritisch beleuchten, ob diese Lösungsstrategien tragfähig sind bei der Suche nach gesellschaftlicher Orientierung.

Der Vorsitzende des Rates der Evangelischen Kirche in Deutschland Bischof Wolfgang Huber eröffnet die Reihe am

23. Oktober 2008, um 20.15 Uhr,
im Audimax, Kollegiengebäude II,
Platz der Alten Synagoge, Freiburg,

mit seinem Vortrag über „Freiheit und Verantwortung – Die Bedeutung der Reformation für die neuzeitliche Entwicklung des Verhältnisses zwischen Staat und Kirche".


Die Ringvorlesung ist ein Kooperationsprojekt zwischen dem Studium generale, dem Evangelischen Studienwerk e.V. Villigst und der Forschungsstätte der Evangelischen Studiengemeinschaft (FEST), Heidelberg. Sie findet im Rahmen des Theologischen Forums des Studium generale der Albert-Ludwigs-Universität Freiburg statt und knüpft unmittelbar an die Veranstaltungsreihe zur Theologischen Anthropologie im Jahr 2006 an. Das Evangelische Studienwerk ist das Begabtenförderungswerk der evangelischen Kirchen in Deutschland und fördert mehr als 1.000 Studierende und Promovierende bundesweit. Die FEST als interdisziplinär arbeitendes Forschungsinstitut, das von der Evangelischen Kirche in Deutschland, den evangelischen Landeskirchen sowie dem Deutschen Evangelischen Kirchentag und dem Verband der Evangelischen Akademien in Deutschland getragen wird, ergänzt diese Kooperation.

Weitere Informationen und das vollständige Programm unter: www.protestantismus-heute.de

Flyer


Kontakt:
Jens Awe
Studium generale der Albert-Ludwigs-Universität
Belfortstr.20
79085 Freiburg
Tel.: 0761/203-2003

E-Mail: jens.awe@studgen.uni-freiburg.de
abgelegt unter: ,