Artikelaktionen

Sie sind hier: Startseite Newsroom Pressemitteilungen … Neue Tagesklinik des Interdisziplinären …

Neue Tagesklinik des Interdisziplinären Schmerzzentrums für chronische Schmerzpatienten

Feierliche Einweihung der Tagesklinik im Hotel Stadt Freiburg am 15.12.2008

Freiburg, 10.12.2008

Am 12. Dezember 2008 startet das Interdisziplinäre Schmerzzentrum (iSZ) des Universitätsklinikums Freiburg sein erstes multimodales Akutprogramm für Patienten mit komplexen chronischen Schmerzerkrankungen unter teilstationären Bedingungen. Das neue 5-wöchige Akutprogramm wird in einer neuen Tagesklinik, in speziell ausgebauten Räumen des Hotel Stadt Freiburg, durchgeführt. Es stehen dort zehn Behandlungsplätze für chronische Schmerzpatienten zur Verfügung.

Feierliche Eröffnung der
Tagesklinik des Interdisziplinären Schmerzzentrums
am Montag, den 15. Dezember, 2008, ab 11.00 Uhr
im Hotel Stadt Freiburg; Breisacher Straße 84, in Freiburg

Wissenschaftliche Studien zeigen, dass hochintensive multidisziplinäre Therapieprogramme für chronische Schmerzpatienten den bisher üblichen unimodalen Therapieansätzen eindeutig überlegen sind. Dies belegt eine höhere Nachhaltigkeit des Therapieerfolges. Für die Patienten bedeutet dies eine höhere Lebensqualität und mehr Flexibilität und Mobilität im Alltag. Ein weiteres Ziel ist die Wiedererlangung der Arbeitsfähigkeit.

Die therapeutischen Angebote für chronische Schmerzpatienten sind bislang unzureichend. Das Interdisziplinäre Schmerzzentrum des Universitätsklinikums Freiburg hat das teilstationäre multimodale Programm aus diesem Grund aufgelegt, obwohl dieses - anders als im Bayern - im Krankenhausbedarfsplan des Landes Baden-Württemberg bisher nicht berücksichtigt ist. Das Universitätsklinikum Freiburg tritt daher mit der Infrastruktur für eine entsprechende Tagesklinik in Vorleistung.

Das iSZ erfüllt die Grundvoraussetzungen für das multimodale Akutprogramm, die von der ad-hoc-Kommission „Multimodale Interdisziplinäre Schmerztherapie“ der Deutschen Gesellschaft zum Studium des Schmerzes (DGSS) als Kriterien formuliert sind, etwa eine interdisziplinäre Abstimmung der Behandlungsinhalte, ein festgelegter Behandlungsplan, die Durchführung in kleineren Gruppen sowie eine hohe Therapiedichte von mindestens 100 Behandlungsstunden.

Im Interdisziplinären Schmerzzentrum des Universitätsklinikums Freiburg arbeitet ein aufgestelltes Team in der Versorgung von Schmerzpatienten in Deutschland. Neurologen, klinische Psychologen, Anästhesisten, Neurochirurgen, Psychiater, in der Schmerztherapie ausgebildete Krankenschwestern sowie eine sozialmedizinische Beraterin bieten als hauptamtliche Mitarbeiter in enger Kooperation mit der Abteilung Physiotherapie Leistungen auf den Versorgungsebenen Ambulanz, Tagesklinik und Station an.


Kontakt:
Prof. Dr. Holger Kaube

Ärztlicher Leiter des Interdisziplinären Schmerzzentrums
Tel.: 0761/270-5020
Fax: 0761/270-5013
E-Mail: holger.kaube@uniklinik-freiburg.de