Artikelaktionen

Sie sind hier: Startseite Newsroom Pressemitteilungen … Frauen am Ball

Frauen am Ball

Freiburger Symposium „Fußball und Geschlecht“

Freiburg, 03.02.2009

Im Rahmen der Veranstaltungsreihe „Geschlechtersport – Sportgeschlechter“ an der Albert-Ludwigs-Universität findet das Freiburger Symposium „Fußball und Geschlecht“ statt. Die Reihe wird von den Freiburger GeschlechterStudien veranstaltet:

Freiburger Symposium „Fußball und Geschlecht“, Freitag, den 20. Februar 2009, Carl-Schurz-Haus, Konferenzraum, Eisenbahnstraße 58-62, Freiburg

In Vorträgen, Diskussionen, Workshops, Lesungen, Filmen sowie einem begleitenden Seminar und einem Stadtrundgang in Basel, widmet sich die Reihe unter anderem den Themen Geschlechtersegregation sowie Vorurteile und Geschlechtergerechtigkeit im Sport. Zudem werden die Veränderungen im Geschlechtersport aufgezeigt, die zum Beispiel am Erfolg der deutschen Fußballerinnen bei der WM 2007 festgemacht werden können. Seit der beachtlichen Erfolgsserie der Frauen-Nationalmannschaft und vermutlich auch aufgrund der männlichen Idole der WM 2006, begeistern sich immer mehr Mädchen für Fußball. Studien zufolge kommen die meisten Mädchen jedoch erst relativ spät oder gar nicht mit dem Fußballsport in Berührung. Dies hat mit der immer noch weit verbreiteten Auffassung zu tun, dass Frauen anatomisch und wesensmäßig nicht für einen kämpferischen Sport wie Fußball geeignet seien.


Um dem entgegenzuwirken, stellt Prof. Dr. Claudia Kugelmann, Universität Erlangen/Nürnberg, in ihrem Vortrag „Auch Mädchen kicken, na und? Elegant und offensiv in einem wunderbaren Sport“, ein mädchenorientiertes Konzept der Fußballvermittlung vor. Weitere Vorträge zum Thema „Fußball und Geschlecht“ halten Prof. Dr. Gabriele Sobiech (PH Freiburg), Prof. Dr. Nina Degele (Uni Freiburg) sowie Prof. Dr. Eva Boesenberg (HU Berlin). Im Anschluss beteiligen sich die Referentinnen sowie die Rechtsanwältin Bettina Bremser an einer Podiumsdiskussion unter der Moderation von BZ-Journalistin Julia Littmann.

Um Anmeldung per E-Mail wird gebeten.
Weitere Infos unter: http://www.zag.uni-freiburg.de/fff/start.html


Kontakt:
Meike Penkwitt
Freiburger GeschlechterStudien
Zentrum für Anthropologie und Gender Studies (ZAG)
Abteilung Gender Studies
Albert-Ludwigs-Universität Freiburg
Tel.: 0761/203-8846 (montags und mittwochs)
Fax: 0761/203-8876
E-Mail: frauenst@mail.uni-freiburg.de

abgelegt unter: