Artikelaktionen

Sie sind hier: Startseite Newsroom Pressemitteilungen … Universität Freiburg nutzt …

Universität Freiburg nutzt Möglichkeit der „Vorgriffsprofessur“, um die Anzahl von Professorinnen zu erhöhen

Freiburg, 07.08.2009

Die Universität Freiburg besetzt eine frei werdende Professur im Fach „Neuere Deutsche Literaturwissenschaft“ mit Prof. Dr. Michaela Holdenried. Sie war bisher an der Freien Universität Berlin tätig und nimmt in Freiburg die Professur für interkulturelle Germanistik an.


Die Professur wird im Rahmen des Professorinnenprogramms des Bundes und der Länder besetzt, die dafür insgesamt 150 Millionen Euro zur Verfügung stellen. Ziel des Programms ist es, die Anzahl von Frauen auf Professuren bundesweit zu erhöhen. Durch das Programm ist es möglich, eine frei werdende Professur durch eine so genannte vorgezogene Berufung schon bis zu fünf Jahre vor ihrem Freiwerden mit einer Frau zu besetzen. Voraussetzung für die Bewilligung der Professur ist eine positive Begutachtung des Gleichstellungskonzepts der Universität, das zusammen mit dem Antrag eingereicht werden muss. Hochschulen, die diese Hürde nehmen und chancengerechte Strukturen nachweisen, können bis zu drei Professorinnenstellen beantragen, die im Erfolgsfall mit bis zu 150.000 Euro pro Jahr unterstützt werden.


Die Universität Freiburg hat in dem Programm mit der Option auf drei vorgezogene Berufungen den größtmöglichen Erfolg erzielt. Für die Bewilligung der Mittel ist entscheidend, die Professuren möglichst schnell zu besetzen – wie es im Fall von Prof. Holdenried geschah.


Michaela Holdenried studierte zwischen 1976 und 1983 Germanistik, Politologie, Geschichte und Lateinamerikanistik in Tübingen und Berlin. Sie promovierte 1990 an der Freien Universität Berlin und habilitierte 2002 zum Thema „Künstliche Horizonte. Alterität in literarischen Repräsentationen Südamerikas“. Prof. Holdenried nahm zwischen 2002 und 2009 mehrere Gastprofessuren in Südafrika, den Niederlanden, Österreich und den USA wahr.

Informationen zum Gleichstellungskonzept der Universität Freiburg stehen unter:
http://www.uni-freiburg.de/de/universitaet/gleichstellung/konzept.php

Kontakt:
Albert-Ludwigs-Universität Freiburg
Büro der Gleichstellungsbeauftragten
Tel.: 0761/203-4299
E-Mail: gleichstellungsbuero@zuv.uni-freiburg.de

abgelegt unter: