Artikelaktionen

Sie sind hier: Startseite Newsroom Expertendienst Welttag der Pressefreiheit

Welttag der Pressefreiheit

Auch im digitalen Zeitalter ist für Rechtswissenschaftler Boris Paal die Freiheit der Presse von herausragender Bedeutung

Freiburg, 02.05.2016

Welttag der Pressefreiheit

Briefmarke zum Gedenken an die Pressefreiheit. Foto: United States Postal Service / Wikimedia Commons

„Die grund- und verfassungsrechtlich abgesicherte Pressefreiheit war, ist und bleibt für die demokratische Zivilgesellschaft von herausragender Bedeutung", sagt Prof. Dr. Boris Paal. „Für die Bürgerinnen und Bürger eröffnet die Presse insbesondere auch einen umfassenden Informationszugang als Grundlage der Meinungsbildung und zur Entfaltung der Persönlichkeit", erklärt der Rechtswissenschaftler der Universität Freiburg. „Im Zeitalter der Digitalisierung ergeben sich dabei für die Presse vielfältige Möglichkeiten und stellen sich neue Herausforderungen, die jeweils vor allem mit dem Siegeszug des Internet verbunden sind.“

Paal ist Direktor des Instituts für Medien- und Informationsrecht, Abt. I, und Professor für
Zivil- und Wirtschaftsrecht, Medien- und Informationsrecht an der Albert-Ludwigs-Universität Freiburg. Wesentliche seiner Forschungsschwerpunkte betreffen das Medien- und Informationsrecht sowie den Datenschutz.