Artikelaktionen

Sie sind hier: Startseite Newsroom Expertendienst 200. Geburtstag von Carl Zeiss

200. Geburtstag von Carl Zeiss

Mikrooptiker Hans Zappe über den Optik-Pionier und Unternehmensgründer

Freiburg, 05.09.2016

200. Geburtstag von Carl Zeiss

Carl Zeiss. Foto: ZEISS

Carl Zeiss wurde am 11. September 1816 in Weimar geboren. „Er war eine der wichtigsten Gründerfiguren der Optik und deren industrieller Fertigung in Deutschland“, sagt der Freiburger Mikrooptiker Prof. Dr. Hans Zappe. „Seine Entwicklungen aus dem 19. Jahrhundert bildeten die Basis der deutschen Optik-Industrie, die heute mit mehr als 100.000 Beschäftigten und einem Gesamtumsatz von über 30 Milliarden Euro, von denen zwei Drittel aus Exporten resultieren, ein wichtiger Pfeiler der deutschen Wirtschaft ist.“ Licht und Optik seien zudem rasch wachsende Wissenschaftsfelder – eine Tatsache, die durch 30 Nobelpreise auf diesen Gebieten seit 1960 untermauert werde. „Mit seinen technischen Entwicklungen, aber auch durch die von ihm eingeführten sozialen Fortschritte für seine Angestellten hat Carl Zeiss Wesentliches zu der Entwicklung der Optik beigesteuert“, erläutert Zappe.

„Die kleine Optikwerkstatt, die Zeiss 1846 in Jena gründete, um von Hand Mikroskope herzustellen, ist in den folgenden 170 Jahren zu dem Weltkonzern Carl Zeiss AG gewachsen, der heute einer der führenden und bekanntesten Optikfirmen weltweit ist.“ Zusammen mit dem Physiker Ernst Abbe habe Zeiss zum ersten Mal optische Berechnungen als Grundlage für den Entwurf von optischen Geräten eingesetzt. Mit dem Chemiker Otto Schott entwickelte er erstmals spezielle Gläser und machte diese für die optischen Systeme verfügbar.

Hans Zappe ist Inhaber der Gisela-und-Erwin-Sick-Professur für Mikrooptik am Institut für Mikrosystemtechnik (IMTEK) der Universität Freiburg. Zu seinen Fachgebieten gehören alle Aspekte der Mikrooptik und optischen Mikrosysteme sowie die Entwicklung von optischen und photonischen Komponenten und Systemen für medizinische und biologische Anwendungen. Er und sein Team haben beispielsweise ein bionisches Objektiv entwickelt: Ein System mit einer flexiblen Linse und einer Iris aus steuerbaren Flüssigkeiten, das nach dem gleichen Prinzip wie das menschliche Auge funktioniert.

Artikel über Hans Zappe und das bionische Objektiv im Portal Surprising Science:

http://www.pr.uni-freiburg.de/pm/surprisingscience/technologie/bionisches_objektiv/bionisches_objektiv/?searchterm=hans%20zappe

Artikel über Hans Zappe und seine Forschung im Magazin uni’leben:
http://www.pr2.uni-freiburg.de/publikationen/unileben/unileben-2013-1/