Artikelaktionen

Sie sind hier: Startseite Newsroom Uni-Presse-Termine Freiburger Afrikagespräche

Freiburger Afrikagespräche

Bénédicte Savoy spricht am 22.01.2020 über die Restitution afrikanischer Kulturgüter

Freiburg, 14.01.2020

Freiburger Afrikagespräche

Bénédicte Savoy auf der Leipziger Buchmesse 2018. Foto: Amrei-Marie/ Wikimedia Commons http://creativecommons.org/licenses/by-sa/4.0

Seit etwa zwei Jahren wird in Deutschland die Debatte über die Restitution afrikanischer Kulturgüter geführt. Bereits zwischen den Jahren 1978 und 1982 gab es diese Diskussion.

Warum diese damaligen Initiativen zur Restitution gescheitert sind und warum die frühere Debatte in Vergessenheit geraten ist, erklärt Prof. Dr. Bénédicte Savoy in ihrem Vortrag „Zurück in die Zukunft. Die Restitution afrikanischer Kulturgüter aus historischer Sicht“. Savoy ist Professorin für Kunstgeschichte der Moderne an der Technischen Universität Berlin sowie für Kulturgeschichte am Collège de France in Paris/Frankreich. Ihr Vortrag ist Teil der Reihe „Freiburger Afrikagespräche“, initiiert vom Africa Centre for Transregional Research (ACT). Diese will der breiten Öffentlichkeit ein differenziertes Bild afrikanischer Wirklichkeit vermitteln.

  • Was: Vortrag mit anschließender Publikumsdiskussion

  • Wann: 22.01.2020, 18:30 Uhr

  • Wo: Haus zur Lieben Hand, Löwenstraße 16, Albert-Ludwigs-Universität Freiburg

  • Die Veranstaltung richtet sich an alle Interessierten.

  • Veranstalter: Arnold-Bergstraesser-Institut in Zusammenarbeit mit dem Colloquium politicum der Universtität Freiburg

  • Kontaktinformationen: Dr. Annika Hampel, Tel.: 0162/7437670

  • Eine Anmeldung ist nicht erforderlich.

  • Die Vortragssprache ist Deutsch.

  • Der Eintritt ist kostenlos.

  • Auswahl der Vorträge, die im Rahmen der „Freiburger Afrikagespräche“ stattfanden