Artikelaktionen

Sie sind hier: Startseite Newsroom Pressemitteilungen … Epilepsie-Diagnostik entscheidend …

Epilepsie-Diagnostik entscheidend verbessert

Neues Freiburger Verfahren verspricht auch bessere Heilungschancen

Freiburg, 21.06.2002

Anlass zur Hoffnung gibt ein neues Verfahren zur Erkennung der Ursachen von Epilepsie, das am Neurozentrum des Freiburger Universitätsklinikums entwickelt wurde. Kleinste Veränderungen der Hirnrinde, die Ursache für die Epilepsie-Erkrankung sein können, sind mit Hilfe eines neuen Verfahrens nachweisbar und können somit operativ entfernt werden. Die bisherigen Behandlungserfolge bewertet Dr. Andreas Schulze-Bonhage, Leiter der prächirurgischen Epilepsiediagnostik im Neurozentrum des Klinikums, im weltweiten Vergleich als sehr gut. Drei Viertel der bisher in Freiburg nach diesem Verfahren operierten Patienten sind bleibend und vollständig von ihrer Epilepsie geheilt.

Mit Hilfe eines Kernspintomographen werden Daten der Hirnrinde eines Epilepsie-Patienten ermittelt und räumlich dargestellt. Die Daten werden mit Werten Gesunder verglichen. Aus der Vielzahl der Daten Gesunder ergibt sich eine statistische Norm. Erscheinen im Vergleich mit den Werten eines Epilepsiekranken signifikante Abweichungen für bestimmte Areale der Hirnrinde, werden die identifizierten Bereiche weiter untersucht. Bestätigt sich nun der Verdacht, dass sie bei einem epileptischen Anfall aktiv sind, werden sie chirurgisch entfernt. "Es ist mit diesem Vergleich jetzt möglich, minimale Veränderungen der Hirnrinde festzustellen", erläutert Schulze-Bonhage den Vorteil des Verfahrens. Bei vielen Epilepsie-Patienten kann damit die Ursache ihrer Erkrankung gefunden und behandelt werden. Epilepsie zählt zu den häufigsten neurologischen Erkrankungen. Jeder Hundertste ist in unserer Gesellschaft davon betroffen. Die Behandlungsergebnisse stellt Dr. Andreas Schulze-Bonhage im Rahmen des 3. Epileptologischen Symposium des Epilepsiezentrums Freiburg Kork am Samstag, den 22.Juni 2002 im Neurozentrum des Klinikums vor.



Kontakt:

Dr.- Andreas Schulze-Bonhage
Universitätsklinikum Freiburg
Prächirurgische Epilepsiediagnostik
Neurozentrum
Breisacher Str. 64
79106 Freiburg
Tel.: 0761 270 5425
schulzeb@nz.ukl.uni-freiburg.de

abgelegt unter: ,