Artikelaktionen

Sie sind hier: Startseite Newsroom Pressemitteilungen … Rettung für das zweite Auge?

Rettung für das zweite Auge?

Spendenaufruf: Ein Herz für das Auge des 80-jährigen Vaters aus Eritrea

Freiburg, 29.08.2006

Der Förderverein „Freunde der Universitäts-Augenklinik Freiburg e.V.“ und Azeze Zewde aus Eritrea bitten die Bürger Freiburgs und der Region, für den Erhalt des Augenlichts des Vaters Birru Tesfamichael zu spenden. Es ist eine ergreifende Familiengeschichte – vielleicht mit einem guten Ende:

Azeze Zewde lebt seit 20 Jahren in Weil am Rhein. Im Jahr 1984 war der damals 18-Jährige aus seiner Heimat Eritrea über den Sudan zunächst nach Italien geflohen und hatte schließlich in Deutschland Zuflucht und eine neue Heimat gefunden. Der junge Mann blickte auf eine traurige Vergangenheit zurück: Acht Jahre hatte er als Kindersoldat im Befreiungskampf Eritreas für die Unabhängigkeit von Äthiopien kämpfen müssen.

Mit dem Widerstandskampf war Zewde aufgewachsen. Sein Vater Birru Tesfamichael war in der Zeit des insgesamt 30 Jahre währenden Unabhängigkeitskrieges im Untergrund politisch aktiv gewesen. Im Jahr 1976 wurde er beim Verteilen von Flugblättern festgenommen und inhaftiert. Zwar wurde er Im Jahr 1981 aus dem Gefängnis, in dem er über Jahre misshandelt worden war, entlassen. Er durfte aber nicht in seine Heimat zurückkehren und verbrachte bis zur Unabhängigkeit Eritreas im Jahr 1993 insgesamt 17 Jahre in Unfreiheit, getrennt von seiner Familie.

Viele Jahre hat Sohn Zewde, inzwischen selbst Vater von drei Kindern, auf den Flug für seinen Vater gespart, um ihn nach Jahrzehnten der Trennung wiederzusehen. Als er am 19. Mai dieses Jahres seinen Vater nach 30 Jahren endlich auf deutschem Boden in die Arme schließen konnte, musste er entdecken, dass dieser fast blind ist. Vor vier Jahren war Tesfamichael auf einem Auge durch den Grünen Star irreversibel erblindet. Auf dem anderen Auge sind ihm durch einen Grauen Star im fortgeschrittenen Stadium nur 20 Prozent Sehkraft geblieben – bis jetzt.

Da an diesem zweiten Auge die Sehbahn noch intakt ist, könnte man das Auge durch den Austausch der trüben Linse gegen eine Kunstlinse vermutlich retten. Über einen befreundeten Augenoptiker des Sohnes und eine Augenärztin im Heimatort ist Tesfamichael an die Universitäts-Augenklinik gekommen.

Hier könnte die Operation durchgeführt werden. Doch der Eingriff kostet Geld, das der Sohn nicht aufbringen kann.

Die Augenklinik des Universitätsklinikums Freiburg bietet dem alten Mann an, die Operation ohne Honorar für den Chirurgen durchzuführen. Doch ein Eingriff kostet mehr als nur das Honorar des Chirurgen. Es muss zusätzlich ein Betrag von rund 1.000 Euro aufgebracht werden um die Unkosten, die dem Universitätsklinikum entstehen, zu decken.

Der Förderverein „Freunde der Universitäts-Augenklinik Freiburg e.V.“ hofft auf Spenden.

Spendenkonto:
Freunde der Universitäts-Augenklinik Freiburg e.V.
Sparkasse Freiburg
Kontonr. 12373251
BLZ 680 501 01
Stichwort: Augenlicht für Birru



Kontakt:
Augenklinik des Universitätsklinikums Freiburg
Ärztlicher Direktor: Prof. Dr. Thomas Reinhard
Killianstraße 5, 79106 Freiburg
Tel. 0761 / 270-4006
Fax 0761 / 270 -4063



abgelegt unter: