Artikelaktionen

Sie sind hier: Startseite Newsroom Pressemitteilungen … Groß, klein, dünn oder dick …

Groß, klein, dünn oder dick – wie wachsen Kinder im 21. Jahrhundert?

Vortragsreihe der Universitäts-Kinderklinik geht weiter

Freiburg, 26.02.2008

Wachsen ist die vielleicht wichtigste Aufgabe eines Kindes. Wächst ein Kind nicht richtig, so ist das oft ein Zeichen, dass etwas nicht stimmt. Deswegen gehört die Beobachtung des Wachsens zu den wichtigsten Aufgaben des Kinderarztes. Wachstum hat auch eine große soziale Bedeutung: Obwohl die Körpergröße nichts mit Intelligenz oder Leistungsfähigkeit zu tun hat, sind große Menschen im Durchschnitt etwas erfolgreicher als kleine Menschen.

Unbewusst nehmen wir die körperliche Größe eines Menschen wahr und lassen uns dadurch beeinflussen. Seit dem 18. Jahrhundert wird die Größe von Kindern und Erwachsenen als Maß des Ernährungszustandes sowie des sozialen Wohlstandes einer Bevölkerung genommen. Die Größe der Menschen ist aber auch von ihrer geographischen Herkunft abhängig. In unserer multikulturellen Gesellschaft vermischen sich die unterschiedlichen Faktoren, doch die soziale Bedeutung des Groß- oder Kleinseins ist immer noch vorhanden. Schließlich weiß man, dass die Größe der Kinder und jungen Erwachsenen in den letzten 150 Jahren kontinuierlich zugenommen hat. Daten aus den letzten 20 Jahren zeigen aber, dass die Größe nicht mehr so stark zunimmt, dagegen das Gewicht. Grund: die Adipositas-Epidemie.

Was bestimmt, ob ein Kind zu den Großen oder zu den Kleinen gehören wird? Kann und soll man das beeinflussen? Welche Folgen wird die Adipositas-Epidemie haben und kann man vorbeugen? Um diese und ähnliche Fragen wird es im Vortrag von Professor Dr. Andrea Superti-Furga, Ärztlicher Direktor des Zentrums für Kinder- und Jugendmedizin des Universitätsklinikums, gehen.

Zu Groß, klein, dünn oder dick – Wie wachsen Kinder im 21. Jahrhundert?
am Mittwoch, den 5. März 2008 um 20.15 Uhr
im Hörsaal der Kinderklinik
Mathilden Str. 1, in Freiburg

Kontakt:

Prof. Dr. Andrea Superti-Furga

Zentrum für Kinder- und Jugendmedizin

Tel.: 0761/ 270- 4306

E-Mail: andrea.superti-furga@uniklinik-freiburg.de