Artikelaktionen

Sie sind hier: Startseite Newsroom Personalia Robert-Wichard-Pohl-Preis 2014 …

Robert-Wichard-Pohl-Preis 2014 geht an Gert Strobl

Deutsche Physikalische Gesellschaft würdigt Leistungen in der Polymerphysik

Freiburg, 15.01.2014

Robert-Wichard-Pohl-Preis 2014 geht an Gert Strobl

Prof. Dr. Gert Strobl (privat)

 

Die Deutsche Physikalische Gesellschaft (DPG) zeichnet den Freiburger Physiker Prof. Dr. Gert Strobl mit dem Robert-Wichard-Pohl-Preis 2014 aus. Damit würdigt sie „seine außergewöhnlichen Leistungen zum Verständnis und in der Verbreitung wissenschaftlicher Erkenntnisse im Bereich der Physik der Polymere und der Weichen Materie“, heißt es in der Begründung. Strobl war von 1985 bis zu seiner Pensionierung 2006 Inhaber der Professur für Experimentelle Polymerphysik der Albert-Ludwigs-Universität. Sein Forschungsinteresse galt vor allem der molekularen Struktur und Dynamik von Polymeren – chemischen Verbindungen, die aus vielen gleichen Teilen aufgebaut sind. Er trug insbesondere zum Verständnis teil- und flüssigkristalliner Polymere bei und verfasste bedeutende Lehrbücher, darunter ein Standardwerk der Polymerphysik, das als „der Strobl“ bekannt und weltweit verbreitet ist. Zudem beteiligte er sich an vielen gemeinsamen Projekten mit Forscherinnen und Forschern aus der Chemie und förderte die internationale wissenschaftliche Zusammenarbeit, insbesondere mit China und Japan. Die DPG verleiht den Robert-Wichard-Pohl-Preis für hervorragende Beiträge zur Physik, die eine besondere Ausstrahlung auf andere Disziplinen in Wissenschaft und Technik haben. Die Auszeichnung ist mit 5.000 Euro dotiert und wird im März 2014 bei der DPG-Jahrestagung im Rahmen der Festsitzung überreicht.

Weitere Informationen zu Gert Strobl finden Sie hier.

Weitere Informationen der DPG finden Sie hier.

 

Kontakt:                       
Prof. Dr. Gert Strobl
Physikalisches Institut
Albert-Ludwigs-Universität Freiburg
Tel.: 0761/203-97777
E-Mail: strobl@uni-freiburg.de