Artikelaktionen

Sie sind hier: Startseite Online-Magazin vernetzen & gestalten Kreativer Kulturwandel

Kreativer Kulturwandel

Die Universität Freiburg bewirbt sich in der Förderlinie „Exzellenzuniversitäten“

Freiburg, 12.03.2019

„Connecting Creative Minds – Trinational, European, Global“: So lautet das Motto der institutionellen Strategie, mit der die Universität Freiburg in der zweiten Förderlinie des Exzellenzwettbewerbs an den Start geht. Der Antrag, mit dem sich die Universität bewirbt, ist das Ergebnis eines Strategieprozesses, in den sie mehr als 200 Forscherinnen und Forscher, Studierende sowie Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter aus Verwaltung und Technik einbezogen hat. Welche Ziele steckt sie sich? Mit welchen Vorhaben will sie diese Ziele erreichen?

Diese Fragen beantworten sechs Mitglieder der Universität Freiburg in kurzen Videostatements: Rektor Prof. Dr. Hans-Jochen Schiewer, Prof. Dr. Markus Heinrichs, Prof. Dr. Daniela Kleinschmit und Prof. Dr. Ulrich Haltern als Sprecherinnen und Sprecher der Gruppen, die sich mit den Einzelvorhaben aus dem Antrag befassen, Phillip Stöcks, studentisches Mitglied im Freiburger Universitätsrat und Mitglied im Studierendenrat von Eucor – The European Campus, sowie Dr. Verena Kremling, Leiterin der Abteilung Strategie in der Zentralen Universitätsverwaltung.

 

Überblick

7f60f8b2f9a045f22b94a7f7732d80c9

 

Ausführliche Einzelstatements

6e17fb3c953f63c3a2eda98d5947c2b0

Prof. Dr. Hans-Jochen Schiewer: Connecting Creative Minds

 

5f736193ae56e667945a5a643514c2d4

Prof. Dr. Markus Heinrichs: Boosting Research

 

e95faace69d13761765f67ac12e93241

Prof. Dr. Daniela Kleinschmit: Going Global

 

c6dd2abb919a63572a7acc6318ba2e05

Prof. Dr. Ulrich Haltern: Creative Organisation

 

b77d9593608a7a96bbb59ca2209bc30b

Phillip Stöcks: Eucor – The European Campus

 

c7db637ecc1159fefe479ea02c5ffd5e

Dr. Verena Kremling: Zentrale Ziele

 

 Videos: Jürgen Gocke

 

Exzellenzstrategie

Der Wettbewerb der Exzellenzstrategie besteht aus zwei Förderlinien. In der ersten Linie „Exzellenzcluster“ war die Universität Freiburg schon mit ihren beiden Anträgen erfolgreich: Zum 1. Januar 2019 haben CIBSS – Centre for Integrative Biological Signalling Studies auf dem Gebiet der biologischen Signalforschung und livMatS – Living, Adaptive and Energy-autonomous Materials Systems in der bioinspirierten Materialforschung ihre Arbeit aufgenommen. Mit diesem Ergebnis war die Voraussetzung erfüllt, um sich auch in der Linie „Exzellenzuniversitäten“ zu bewerben. Die Konkurrenz besteht aus 16 weiteren Universitäten sowie zwei Universitätsverbünden. Bis zu elf Anträge können bewilligt werden. Die Entscheidung fällt am 19. Juli 2019.

www.exzellenz.uni-freiburg.de

abgelegt unter: