Artikelaktionen

Sie sind hier: Startseite Newsroom Uni-Presse-Termine 100 Jahre Russische Revolutionen

100 Jahre Russische Revolutionen

Internationale Tagung vom 08.-11.11.2017 zur Spurensuche in Deutschland und Europa

Freiburg, 30.10.2017

100 Jahre Russische Revolutionen

Boris Kustodiev, "The Bolshevik". Quelle: Wikimedia Commons

Das Internationale Graduiertenkolleg „Kulturtransfer und ‚kulturelle Identität‘. Deutsch-russische Kontakte im europäischen Kontext“ beleuchtet bei einer Tagung die Rezeption der russischen Revolutionen vom Februar und Oktober 1917 in Deutschland und dem übrigen Europa. Die teilnehmenden Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler fragen unter anderem: Wie wurden revolutionäre politische Ideen oder ästhetische Konzepte und Kunstauffassungen nach Westeuropa vermittelt? Wie und in welchen Kreisen wurden diese Ideen und Diskurse in Deutschland und dem übrigen Europa aufgenommen? Inwiefern wirkten sich diese Transferprozesse auf Konstruktionen nationaler beziehungsweise kultureller Identitäten oder Identitätszuschreibungen aus? Den Abschlussvortrag am 11.11.2017 ab 11:15 Uhr hält der Berliner Soziologe Prof. Dr. Wolfgang Engler zum Thema „Revolution ohne Umsturz? Kritik postkapitalistischer Szenarien“.