Artikelaktionen

Sie sind hier: Startseite Newsroom Uni-Presse-Termine Der Märtyrer als Waffe

Der Märtyrer als Waffe

Vortrag am 03.02.2016 zur Geschichte und Gegenwart des Selbstmordattentats

Freiburg, 20.01.2016

Der Märtyrer als Waffe

Dr. Joseph Croitoru (Foto: privat)

Heroisierung, Märtyrerkult, psychologisches Kalkül: Selbstmordattentate sind beinahe täglicher Bestandteil der Nachrichten. Ihren Ursprung hat diese Form der terroristischen Gewalt in den japanischen Kamikaze-Angriffen des Zweiten Weltkriegs. In den 1980er Jahren haben radikale Islamisten diese Taktik übernommen und vor allem im letzten Jahrzehnt immer häufiger in arabischen Ländern eingesetzt. Wie stark inzwischen auch europäische Länder durch diese Waffe bedroht sind, ist bei den jüngsten Anschlägen in Paris am 13. November 2015 deutlich geworden. Der in Haifa/Israel geborene Historiker und Journalist Dr. Joseph Croitoru wird in seinem Vortrag die historische Entwicklung und die Gegenwart des Selbstmordattentats sowie die Heroisierung der Attentäter erörtern. Für Journalistinnen und Journalisten besteht vor und nach dem Vortrag die Möglichkeit für ein kurzes Interview mit Croitoru.