Artikelaktionen

Sie sind hier: Startseite Newsroom Pressemitteilungen … In den Familien erstirbt das …

In den Familien erstirbt das Gespräch

Tagung und Infoveranstaltung zum Thema Aufmerksamkeits- und Sprachentwicklungsstörungen bei Kindern

Freiburg, 10.12.2002

Sind Sprachentwicklungsstörungen und kindliche Aufmerksamkeitsstörungen eine Zivilisationskrankheit? Stimmt es, dass die Zahl entwicklungsgestörter Kinder unentwegt steigt? Was ist an den in der Öffentlichkeit angesprochenen Ursachen dran?

Das Neurolinguistische Labor der Albert-Ludwigs-Universität Freiburg und die Kinder- und Jugendpsychiatrie der Universitätskliniken Freiburg haben sich dieser Fragen angenommen und sich im Rahmen eines Forschungsprojektes auf das Thema "Aufmerksamkeit und Sprachentwicklung" konzentriert. Dabei werden unter klinischer Beobachtung Sprachentwicklungsstörungen untersucht, die erstaunlich häufig zusammen mit anderen Defiziten im Kindesalter, wie beispielsweise Aufmerksamkeitsstörungen, auftreten. Der Zusammenhang für das gleichzeitige Auftreten derartiger Störungen gibt den Forschern noch manches Rätsel auf. Die Ergebnisse dieser Forschungsarbeit liefern daher wertvolle Erkenntnisse für die Therapie.

Im Rahmen dieses Forschungsprojektes, das vom Fonds für interdisziplinäre Forschung der Universität Freiburg finanziert wird und ab März auch von der Deutschen Forschungsgemeinschaft (DFG) gefördert werden soll, verfolgen die Wissenschaftler insbesondere die Frage, ob für die Sprachentwicklung und die Aufmerksamkeitsdefizite möglicherweise gleichermaßen zentrale auditive Verarbeitungsschritte gestört sind; hier arbeiten die Freiburger unter anderem mit Wissenschaftlern aus Berlin, Zürich, München und Marburg zusammen.

Die betreffenden Arbeitsgruppen und Forscher organisieren eine gemeinsame Arbeitstagung und Informationsveranstaltung "Aufmerksamkeits- und Sprachentwicklungsstörungen - Symptome, Ursachen, Therapien" an der Albert-Ludwigs-Universität Freiburg. Diese Veranstaltung findet am Freitag, den 13. Dezember 2002 in den Räumen der Albert-Ludwigs-Universität (KG I, Eingangshalle und Hörsaal 1098; von 9-18 Uhr) statt. Mitveranstalter sind die Pädaudiologie der HNO-Klinik und das Cochlea-Implantat-Zentrum Freiburg.

Ziel der Arbeitstagung ist es, auch Lehrer, Therapeuten und betroffene Eltern anzusprechen, die im Gespräch mit den Wissenschaftlern Informationen aus erster Hand erhalten können. Trotz intensiver Forschung und wichtigen Ergebnissen sind diese bei den Betroffenen noch kaum bekannt. Die Veranstalter hoffen auf eine rege Teilnahme.


Anspechpartner:
Prof. Dr. Michael Schecker
Neurolinguistisches Labor
Albert-Ludwigs-Universität Freiburg
Tel.: 0761/203-3233
e-mail: michael.schecker@zfn-brain.uni-freiburg.de

Dr. Klaus Hennighausen
Abt. für Psychiatrie und Psychotherapie im Kindes- und Jugendalter
Universitätsklinik
Tel.: 0761/270-6850
e-mail: hennighausen@psyallg.ukl.uni-freiburg.de

abgelegt unter: