Artikelaktionen

Sie sind hier: Startseite Newsroom Pressemitteilungen … Studying anytime anywhere in der …

Studying anytime anywhere in der "Notebook University" Freiburg

BMBF fördert "F-MoLL"-Projekt mit 1,6 Millionen Euro

Freiburg, 28.04.2003

Die Universität der Zukunft gestattet Studierenden über mobile Rechner und kabellose Netze jederzeit und überall den Zugriff auf studienrelevante Informationen und Datenbanken. Das vom Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF) mit rund 1,6 Millionen Euro geförderte "Notebook University"-Projekt der Universität Freiburg - "F-MoLL" (Freiburg - Mobilität in Lehre & Lernen) - koordiniert die Bedürfnisse unterschiedlichster Fachrichtungen und unterstützt sie in ihrem Bestreben, die Neuen Medien mit innovativen Konzepten in Lehr- und Lernprozesse einfließen zu lassen und Studierende mit Notebooks auszustatten.

Nach dem erfolgreichen Start im Mai 2002 und der großen Akzeptanz des "Notebook University"-Projektes F-MoLL innerhalb der Albert-Ludwigs-Universität Freiburg informierten die rund 60 Freiburger Projektbeteiligten heute die Öffentlichkeit mit einem öffentlichen Symposium (Programm siehe Anlage) und präsentierten erste Resultate sowie die Inhalte der einzelnen Teilprojekte bei einer Pressekonferenz.

Das Freiburger Projekt, initiiert von Prof. Dr. Bernd Becker, Institut für Informatik der Albert-Ludwigs-Universität, integriert dabei multimediale Lehr- und Lernkonzepte aus den Fachrichtungen Archäologie, Erziehungs- und Musikwissenschaften, Orientalistik, Informatik, Wirtschaftsinformatik, Informatik und Gesellschaft sowie Mikrosystemtechnik. Durch den Einsatz von Notebooks, die im Projektrahmen kostenfrei zur Ausleihe bereitstehen, können Studierende ihre Ausbildung zunehmend zeit-, orts- und auch kostenungebundener gestalten. Das weitreichend ausgebaute kabellose Daten-Netzwerk der Universität gestattet den ortsungebundenen Zugang zum Internet z.B. für notwendige Recherchen. Gruppenarbeit lässt sich flexibler und damit effizienter durchführen. Vorlesungen werden verstärkt multimedial aufgezeichnet und zur Nachbereitung im Internet bereitgestellt. Dies ermöglicht auch die intensivere Auseinandersetzung der Studierenden mit den vermittelten Lehrinhalten. Innovative "Mobile Learning"-Konzepte fließen auch außerhalb der technik-orientierten Fächer in den Regelbetrieb ein.

Unterstützung erfahren die Arbeitsgruppen durch zentrale Teilprojekte in den Bereichen Verwaltung, Technik, Mediendidaktik sowie Gender Mainstreaming.

Die vorgestellten Teilprojekte F-MoLLs befassten sich u.a. mit

- Editieren von Partituren am Notebook
- Orientalische Handschriften auf dem Notebook
- Mobiles Hardware-Praktikum
- Simulation online in der Mikrosystemtechnik
- Aufzeichnen und Annotieren von Vorlesungen mittels eigenentwickelter Hard- & Software
- Kooperatives Arbeiten in der "Notebook University"
- Self-Service-Konzepte für eine mobile Studierenden- und Prüfungsverwaltung.

Die demonstrierte Palette zur Integration Neuer Medien bietet den Freiburger Studierenden herausragende Studienmöglichkeiten.





Kontakt:

Dr. Andreas Hett
F-MoLL Projektmanager
Fakultät für Angewandte Wissenschaften
Albert-Ludwigs-Universität Freiburg
Georges-Koehler-Allee 51
79110 Freiburg

Telefon: (0761) 203-8149
E-Mail: hett@informatik.uni-freiburg.de
Internet: fmoll.uni-freiburg.de







Studying anytime anywhere in der "Notebook University" Freiburg
F-MoLL Symposium am 28. April 2003
an der Fakultät für Angewandte Wissenschaften

Programm

10.30 Uhr
Pressekonferenz

Eröffnungsvorträge

11.15 Uhr Grußworte des Dekans der Fakultät für
Angewandte Wissenschaften - Prof. Dr. Thomas Ottmann
11.30 Uhr Vortrag des Leiters DLR Projektträger NMB+F - Dr. Hans G. Klaus
12.00 Uhr Vortrag des F-MoLL Projektleiters - Prof. Dr. Bernd Becker
12.15 Uhr Vortrag des F-MoLL Projektmanagers - Dr. Andreas Hett

Ausstellung

ab 12.30 Uhr Rund 60 Projektbeteiligte aus den Fachbereichen

- Wirtschaftsinformatik (Prof. Dr. Franz Schober )
- Islamwissenschaften (Prof. Dr. Ulrich Rebstock )
- Musikwissenschaften (Prof.Dr. Konrad Küster, Dr. S. Wälli )
- Archäologie (Prof.Dr. G. Hiesel, Dr. Martin Flashar)
- Erziehungswissenschaften (Prof. Dr. Klaus-Peter Wild )
- Psychologie (Prof.Dr. A. Renkl, Prof.Dr. H. Spada )
- Informatik und Gesellschaft ( Prof. Dr. Britta Schinzel )
- Informatik ( Prof. Dr. Bernd Becker, Prof. Dr. Thomas Ottmann )
- Mikrosystemtechnik ( Prof. Dr. Oliver Paul )

sowie den übergreifenden Disziplinen

- Technischer Support (Prof.Dr. Gerhard Schneider)
- Studentischer Self-Service (Prof.Dr. G. Müller, Dr. M. Kraus)
- Qualitätssicherung (Prof.Dr. N.-M. Seel, Prof.Dr. Hans Spada)
- Gender Studies (Prof. Dr. Britta Schinzel)

präsentieren Wissenschaft zum "Begreifen" und geben mit Ständen und Vorführungen Einblicke in innovative Konzepte zur Integration der Neuen Medien in Lehre & Lernen. Diese umfassen u.a.

- Editieren von Partituren am Notebook
- Orientalische Handschriften auf dem Notebook
- Mobiles Hardware-Praktikum
- Simulation online in der Mikrosystemtechnik
- Aufzeichnen / Annotieren von Vorlesungen mit
eigenentwickelter Hard- & Software
- Kooperatives Arbeiten in der "Notebook University"
- Self-Service-Konzepte für eine mobile Studierenden- und
Prüfungsverwaltung

Im Rahmen der Ausstellung präsentieren sich zudem namhafte Hardware-Anbieter aus dem Projektumfeld.

abgelegt unter: