Artikelaktionen

Sie sind hier: Startseite Newsroom Pressemitteilungen … Pflegepreis 2003: Erschöpfungssyndrom …

Pflegepreis 2003: Erschöpfungssyndrom auch bei Kinder mit Krebserkrankungen

Deutsche Leukämie Forschungshilfe zeichnet Team der Universitäts-Kinderklinik Freiburg aus

Freiburg, 27.01.2004

Die Deutsche Leukämie Forschungshilfe hat ihren Pflegepreis 2003 an die Kinderkrankenschwestern Silke Brüstle, Bernadette Bächle und Silvia Kruse für ihre Arbeit zum Erschöpfungssyndrom bei an Krebs erkrankten Kindern verliehen. Das Team der Kinderonkologischen Abteilung (Direktorin Prof. Dr. Charlotte Niemeyer) des Universitätsklinikums Freiburg hat untersucht, ob die Kinder, die wegen ihrer Krebserkrankung im Freiburger Zentrum für Kinderheilkunde und Jugendmedizin behandelt werden, wie viele erwachsene Krebspatienten auch, an einem Erschöpfungssyndrom leiden und welche Strategien dagegen helfen. Wichtigstes Ergebnis der Untersuchung: Auch Kinder leiden an dem so genannten Fatigue-Syndrom, allerdings meist nicht so ausgeprägt wie erwachsene Patienten. Was hilft ist ein ausgewogener Wechsel zwischen Anregung durch Spielen oder auch Lernen und Ruhephasen. Bernadette Bächle dazu: „Das bieten wir den Kindern auf der kinderonkologischen Station schon an. Wichtig wäre, dass das Thema, das wir nur anreißen konnten, in einer wissenschaftlichen Studie weitergehend untersucht wird.“ Die Deutsche Leukämie Forschungshilfe ist der Dachverband der regionalen Elterngruppen von an Krebs erkrankten Kindern. Der Preis wurde heute vom Vorsitzenden der Deutschen Leukämie-Forschunghilfe, Ulrich Ropertz, im Zentrum für Kinderheilkunde und Jugendmedizin übergeben. Er ist mit 5.000 Euro dotiert.



Kontakt:

Bernadette Bächle
Universitätsklinikum Freiburg
Zentrum für Kinderheilkunde und Jugendmedizin
Mathildenstr. 1
79106 Freiburg
Tel.: 0761 270 4300

abgelegt unter: