Artikelaktionen

Sie sind hier: Startseite Newsroom Pressemitteilungen … EUROSOIL 2004: Die „Internationale“ …

EUROSOIL 2004: Die „Internationale“ der Bodenkunde zu Gast an der Albert-Ludwigs-Universität

Presse-Intensivseminar

Freiburg, 01.07.2004

Einladung zum Presse-Intensivseminar: Auf dem Boden bleiben!
Möglichkeiten einer nachhaltigen und ökologischen Landnutzung


Sehr geehrte Damen und Herren,
liebe Kolleginnen und Kollegen,

Böden zählen neben Luft und Wasser zu den unverzichtbaren Lebensgrundlagen der Menschheit. Blickt man in deren Geschichte zurück, so kann man feststellen, dass die Art und Weise, wie Menschen mit Böden umgehen, auch Auskunft über die Überlebensfähigkeit von Völkern gibt: Der Niedergang mediterraner Kulturen im Altertum war oft von Bodenzerstörung und zerstörten Landschaftsbildern begleitet. Bodenzerstörungen durch Erosion, Versalzung und Verwüstung sind auch heute noch die drängendsten Umweltprobleme in tropischen Klimazonen. Die Folgen davon sind nur zu oft Armut der Bevölkerung und zunehmende Konflikte um die noch verbliebenen, knappen Ressourcen. Demgegenüber sind die Böden der industrialisierten Länder in Mittel- und Nordeuropa hauptsächlich durch vom Menschen bedingte Stoffeinträge gefährdet. Da Böden Speicher, Regler und Reaktoren sind, schlagen solche stofflichen Belastungen nicht so unmittelbar negativ auf unsere Kulturlandschaften durch, wie dies etwa bei der Vergiftung des Wassers der Fall ist. Damit ist ein gravierendes Problem benannt: Die Schadpotenziale in den Böden bauen sich in der Regel schleichend auf, bis dann das Ökosystem scheinbar schlagartig zusammenbricht.

Im Rahmen des

PRESSE-INTENSIVSEMINARS
Auf dem Boden bleiben! Möglichkeiten einer nachhaltigen und ökologischen Landnutzung

am Dienstag und Mittwoch, 7. und 8. September 2004,
im Seminarraum (DG), Kollegiengebäude IV, Werthmannplatz,

möchten wir Ihnen die Gelegenheit geben, mit Experten aus der Bodenkunde und Ökosystemforschung über aktuelle Forschungsfragen der Bodenkunde sowie über Aspekte des weltweiten Bodenschutzes zu diskutieren.

Anlaß für dieses Presse-Intensivsemiar ist der internationale Kongress EUROSOIL 2004: Von Samstag, den 4., bis Sonntag, den 12. September 2004, trifft die „Internationale“ der Bodenkunde sich zum größten europäischen bodenkundlichen Kongress an der Albert-Ludwigs-Universität Freiburg. Die Veranstalter erwarten mehr als 1000 Experten aus über 70 Nationen, die in 24 Symposien ihr Wissen zur nachhaltigen Nutzung und zum Schutz von Böden austauschen. Hinweise zum Programm finden Sie im Internet unter: www.kongress-und-kommunikation.de, èVeranstaltungskalender, èaktuelle Veranstaltungen.

Für interessierte Kolleginnen und Kollegen, die sowohl am Presse-Intensivsemiar als auch am Kongress teilnehmen wollen, besteht bereits heute die Möglichkeit zur Anmeldung bzw. Akkreditierung. Bitte benutzen Sie für Ihre Mitteilung beiliegende Rückantwort und teilen Sie uns bis spätestens

Montag, den 30. August 2004,

verbindlich mit, ob Sie am Presse-Intensivseminar und/oder am Kongress teilnehmen wollen.
(http://www.pr.uni-freiburg.de/pm/2004/eurosoil-antwort.pdf)

Da für das Presse-Intensivseminar nur eine begrenzte Anzahl von Plätzen zur Verfügung steht, bitten wir Sie um Verständnis, dass Anmeldungen nach diesem Termin kaum mehr berücksichtigt werden können. Falls Sie eine Hotelübernachtung benötigen können Sie als Selbstzahler Ihre Zimmerreservierung zu den verbilligten Konditionen der Universität auch Online unter www.kongress-und-kommunikation.de vornehmen, wenn Sie über die linke Themenleiste „Rund um den Kongress“ è“Hotelbuchung“ gehen.

Ich darf Sie außerdem darauf hinweisen, dass im Anschluss an das Presse-Intensivseminar am Mittwoch, den 8. September 2004, ab 13 Uhr, im Rahmen von Exkursionen die Möglichkeit zum informellen Gespräch mit den Referenten und Wissenschaftlern des internationalen Kongress EUROSOIL 2004 besteht.

Mit freundlichen und kollegialen Grüßen
kongress & kommunikation

Dr. Thomas Nesseler
Leitung Kongresskommunikation


Presse-Intensivseminar
Dienstag und Mittwoch, 7. und 8. September 2004,

anläßlich des internationalen Kongresses EUROSOIL 2004,
vom 4. bis 12. 09.2004, Albert-Ludwigs-Universität Freiburg.

Auf dem Boden bleiben!
Möglichkeiten einer nachhaltigen und ökologischen Landnutzung

Dienstag, 07.09.2004

14.00 Uhr Beginn des Seminars
Begrüßung E. E. Hildebrand
Moderation: T. Nesseler

14.10 Uhr Wenn Pilze Steine essen.
Welchen Beitrag leisten die Steine im Boden
Bei der Ernährung von Pflanzen? E. E. Hildebrand

14.30 Uhr Diskussion

14.50 Uhr Atemnot im Wurzelraum.
Organismen brauchen Sauerstoff. Aber was ist,
wenn dieser nicht erreichbar ist? G. Broll / T. Gaertig

15.20 Uhr Diskussion

15.40 Uhr Kaffeepause

16.00 Uhr „Und die Erde ward‘ wüst und leer ...“
Wie kann man der Erosion und der Kontamination
von Böden entgegenwirken? K. Stahr

16.20 Uhr Diskussion

16.40 Uhr Vermessene Messung!
Was sagen wissenschaftliche Modelle
über die Wirklichkeit in der Natur aus? « H.Flühler

17.00 Uhr Diskussion

«Ergänzend zu diesem Thema: Möglichkeit zur Exkursionsteilnahme an Exkursion Nr. 1 am morgigen Mittwoch, ab 13 Uhr, Besuch des Forschungsgebiets „Conventwald“.


17.20 Uhr Never change a winning team!
Welche Rolle spielt der Boden für den
globalen Klimawandel? C. Dalchow

17.40 Uhr Diskussion

18.00 Uhr Seminarkritik

ca. 18.15Uhr Ende des offiziellen Teils des Presse-Intensivseminars

20.00 Uhr Empfang der Stadt Freiburg
Möglichkeit zum weiteren informellen Gespräch
mit den Experten



Mittwoch, 08.09.2004

ab 13.00 Uhr Möglichkeit zur Teilnahme an folgenden Exkursionen,
alternativ:

1. Waldökosystemforschung am Beispiel
des Conventwaldes
Leitung: Dr. Klaus v. Wilpert, FVA Baden-Württemberg

2. Die Auswirkungen des mittelalterlichen Bergbaus
für die Böden der Neuzeit
Leitung: Dr. G. Goldenberg,
Prof. Dr. Peter Trüby, Universität Freiburg

3. Boden- und Trinkwasserschutz am Beispiel
der Kinzig-Talsperre
Leitung: Dr. Jörg Niederberger, FVA Baden-Württemberg

4. Erosionsphänomene am Beispiel des
Kaiserstuhls
Leitung: Prof. Dr. K. Stahr, Universität Hohenheim.


ca. 19.00 Uhr Rückkehr nach Freiburg,
Abend zur freien Verfügung


Referenten und Moderatoren

Prof. Dr. Gabriele Broll
Institut für Strukturforschung und Planung in agrarischen Intensivgebieten, Universität Vechta

Dr. Thorsten Gaertig
Wissenschaftlicher Mitarbeiter am Institut für Bodenkunde und
Waldernährungslehre, Albert-Ludwigs-Universität Freiburg
Ab 1.9.2004 Professor an der Fakultät Ressourcenmanagement der HAWK FH Hildesheim/Holzminden/Göttingen

Prof. Dr. Hannes Flühler
Leiter der Abteilung Bodenphysik am Institut f. Terrestrische Oekologie der ETH Zürich (Schweiz)

Dr. Gert Goldenberg,
Wissenschaftlicher Mitarbeiter am Institut für Ur- und Frühgeschichte und Archäologie des Mittelalters, Albert-Ludwigs-Universität Freiburg

Prof. Dr. Ernst Hildebrandt
Direktor des Instituts für Bodenkunde und Waldernährungslehre
Albert-Ludwigs-Universität Freiburg

Dr. Thomas Nesseler
Geschäftsführer kongress & kommunikation,
Leitung Kongresskommunikation

Dr. Claus Dalchow
Forschungskoordination und Öffentlichkeitsarbeit am Leibniz-Zentrum für Agrarlandschafts- und Landnutzungsforschung (ZALF), Müncheberg

Dr. Jörg Niederberger
Wissenschaftlicher Mitarbeiter an der Forstlichen Versuchs- und Forschungsanstalt (FVA) des Landes Baden-Württemberg, Freiburg

Prof. Dr. Karl Stahr
Direktor der Abt. Allgemeine Bodenkunde und Gesteinskunde,
Universität Hohenheim

Prof. Dr. Peter Trüby,
Wissenschaftlicher Mitarbeiter am Institut für Bodenkunde und
Waldernährungslehre,
Albert-Ludwigs-Universität Freiburg

Dr. Klaus v. Wilpert
Leiter der Abteilung Bodenkunde der Forstlichen Versuchs- und Forschungsanstalt (FVA) des Landes Baden-Württemberg, Freiburg


Organisatorisches



Termin: Dienstag/Mittwoch, 7./8. September 2004


Seminarort: Albert-Ludwigs-Universität
Seminarraum, Dachgeschoss
Kollegiengebäude (KG) IV
Werthmannplatz (Universitätszentrum)
79098 Freiburg


Tagungsbüro Albert-Ludwigs-Universität
EUROSOIL: Kollegiengebäude (KG) II
Platz der Alten Synagoge
79098 Freiburg
Tel.: 0761/203-9097
Fax: 0761/203-9098


Information und kongress & kommunikation gemeinnützige GmbH
Anmeldung: der Albert-Ludwigs-Universität und des Universitätsklinikums Freiburg
Dr. Thomas Nesseler
Fahnenbergplatz
79085 Freiburg
Tel.: 0761/ 203-4301
Fax: 0761/ 203-4285
Mail: t.nesseler@pr.uni-freiburg.de


abgelegt unter: