Artikelaktionen

Sie sind hier: Startseite Newsroom Pressemitteilungen … Media makes the world go round

Media makes the world go round

Universität Freiburg verleiht den Medienpreis 2004

Freiburg, 30.11.2004

Aus insgesamt 22 eingereichten Beiträgen hat eine Jury aus Mitgliedern der Universität und Vertretern externer Einrichtungen wie der Badischen Zeitung, des SWR und mehreren Firmen nun erstmals drei Preisträger für den Medienpreis 2004 bestimmt. Für das Pedologie modular PEMO erhält Dr. Helmut Saurer vom Institut für Physische Geographie den ersten Preis. Der zweite Preis geht an Prof. Dr. Ulrich Knoop für die Freiburger Anthologie des Deutschen Seminars I, der dritte an Steffen Vogt vom Institut für Physische Geographie für den KGIS Mapviewer. Die mit jeweils 20.000, 10.000 bzw. 5.000 Euro dotierten Preise wurden heute durch den Prorektor für Wissenstransfer und Kommunikationstechnologien Prof. Dr. Gerhard Schneider, die Mitglieder der Jury und den Sponsor des Studierendenpreises, der im-c AG, verliehen. Vergeben wurde außerdem ein Sonderpreis für Studierende, den Marcus Rump für sein Lernmodul zur Vegetations-sukzession erhielt.

Der Medienpreis der Universität Freiburg wird erstmalig im Jahr 2004 vergeben. Ziel der Ausschreibung ist dabei, die Mediennutzung an der Albert-Ludwigs-Universität nachhaltig zu fördern. Mit dem Preis werden deshalb Personen und Institutionen ausgezeichnet, die sich um die Fortentwicklung der Mediennutzung an der Universität Freiburg verdient gemacht haben. Dazu werden drei herausragende Beiträge prämiert und mit einem Preisgeld ausgestattet, das der Medienentwicklung zufließen soll. Durch die Würdigung und Förderung von vorbildlichen Prozessen und Produkten wird auf lange Sicht die Basis für einen breiten und qualitativ hochwertigen Medieneinsatz an der Universität geschaffen.

Der Medienpreis 2004 ersetzt die bisherige Projektförderung aus dem Innovationspool für Neue Medien. Gleichzeitig soll er die Bedeutung des Medieneinsatzes beim Lehren und Lernen an der Universität Freiburg hervorheben, die Qualität in diesem Bereich verbessern und die Mitglieder der Universität dazu ermuntern, Medien professionell einzusetzen. Durch das öffentliche Interesse des Preises und die dadurch wachsenden Verbindungen zu außeruniversitären Einrichtungen wird ferner die führende Stellung der Universität Freiburg im Bereich der Neuen Medien betont.

Bei Pedologie modular PEMO handelt es sich dabei um ein eLearning-Programm, das für Studierende der Geographie und Forstwissenschaft eingeführt wurde, vom Konzept her allerdings nicht ans Fach gebunden ist. Das Programm ist online abrufbar und unterstützt die Regellehre mit Grundlagenkenntnissen und vertiefenden Elementen. Dies hat den Vorteil, dass Ergänzungen oder Fehler bei Modulen schnell behoben werden können.
Mit Selbsteinstufungen und Miniexperimenten ist das Programm im Gegensatz zu den Lehrbüchern für die Studierenden interaktiv. Gleichzeitig kann statistisch erfasst werden, ob und bei welchen Modulen Studierende Probleme bei der Anwendung haben.

Ebenfalls online abrufbar ist die Freiburger Anthologie: Eine Gedichtanthologie, die die wichtigsten deutschsprachigen Gedichte von 1720 bis 1933 in einer öffentlich zugänglichen Datenbank versammelt. Neben den Gedichten enthält sie außerdem eine Vielzahl an Zusatzinformationen zu den Texten. Der Klassikwortschatz soll dabei nicht nur Wissenschaftlern oder Studierenden, sondern auch Lehrern und Privatpersonen zur Verfügung stehen. Seit ihrer Einführung im Jahr 1999 wurden bereits an die 800.000 Zugriffe verzeichnet.

Sowohl online und interaktiv ist der KGIS-Mapviewer: Es handelt sich dabei um einen Mapviewer für das King George Island in der Antarktis, der im Rahmen des King George Island-Projektes (KGIS) des Scientific Committee on Antarctic Research (SCAR) entwickelt wurde. Die Insel in der Antarktis zählt die höchste Stationsdichte und stellt ein beliebtes Ziel für Touristen dar. Koordiniertes Umweltmanagement und die internationale Zusammenarbeit sowie die Koordination von Forschungsprojekten sind daher notwendig. Das KGIS Projekt leistet durch die Bereitstellung einer integrierten raumbezogenen Datenbank dazu einen wichtigen Beitrag. Insgesamt sind Institutionen aus zehn verschiedenen Ländern daran beteiligt. Die Koordination des Projekts liegt beim Institut für Physische Geographie in Freiburg.

Das Lernmodul zur Vegetationssukzession beschreibt natürliche und anthropogene Vegetationsentwicklungsphasen anhand von ausgewählten Beispielen. Dabei wird die Sukzession zuerst an allgemeinen Beispielen erläutert. Anschließend stellt das Modul zwei spezielle Räume vor. Der Student Marcus Rump hat dieses Lernmodul als Magisterarbeit im Rahmen des Projektes WebGeo erarbeitet. Das Besondere an seinem Beitrag sind dabei die interaktiven Elemente, bei denen auch klassische Medien wie Fotos in Verbindung mit neuen Medien einen ganz neuen Einsatz und Mehrwert erfahren.

Weitere Informationen finden Sie auf den Seiten des New Media Net:
http://www.newmedia.uni-freiburg.de/Aktuelles/freiburg/mp2004

Kontakt
Dr. Reiner Fuest
Koordinierungsstelle für neue Medien, New Media Net
Hermann-Herder-Str. 10
D-79104 Freiburg i. Br.
Tel. 0761/203-4629
Fax: -4643
reiner.fuest@newmedia.uni-freiburg.de
http://www.newmedia.uni-freiburg.de

abgelegt unter: ,