Artikelaktionen

Sie sind hier: Startseite Newsroom Pressemitteilungen … Universität Freiburg in …

Universität Freiburg in Baden-Württemberg Nummer Eins beim Austausch

Immer mehr Studierende nutzen ERASMUS-Programm

Freiburg, 15.08.2005

489 Studierende der Albert-Ludwigs-Universität Freiburg nahmen im Studienjahr 2003/04 an dem europäischen Austauschprogramm ERASMUS teil. Damit liegt die Universität Freiburg innerhalb Baden-Württembergs an erster Stelle. Keine andere Universität im Südwesten entsandte so viele Studierende ins Ausland. Deutschlandweit belegt die Universität Freiburg damit den vierten Platz. Im Vergleich zu 1999/2000 stellt dieser Platz eine enorme Verbesserung dar. Damals belegte die Universität mit 310 Studierenden noch den neunten Platz. Die meisten Freiburger Studierenden zog es nach Spanien, Frankreich, Schweden, Italien und Großbritannien. Im Gegenzug kamen aus den EU-Ländern viele Studierende an die Freiburger Universität. Freiburg ist besonders bei den Spaniern beliebt. Die meisten Studierenden kommen neben Spanien aus Italien, Frankreich und Großbritannien nach Freiburg.

1987 wurde das ERASMUS-Programm, benannt nach dem Huma-nisten Erasmus von Rotterdam, vom Rat der Europäischen Gemeinschaft beschlossen. Im Jahr 1995 wurde ERASMUS ein Teil des umfassenden EU-Bildungsprogramms SOKRATES. In Europa nehmen 2700 Universitäten an ERASMUS teil, innerhalb Deutschlands sind es 270. Das Programm ermöglicht Studienaufenthalte bis zu einem Jahr im Ausland. Es müssen keine Studiengebühren an den Auslandsuniversitäten bezahlt werden und die dort erbrachten Studienleistungen werden im vereinbarten Umfang anerkannt.

Darüber hinaus gibt es einen Zuschuss von der Heimathochschule, um die Mehrkosten des Auslandsstudiums auszugleichen. Ein weiterer Vorteil ist die Betreuung der Studierenden sowohl von Seiten der Gast- als auch der Heimathochschule. Das Programm will die Mobilität in Europa fördern, die Zusammenarbeit zwischen den Hochschulen über die Grenzen hinweg unterstützen und die Studierendenan-ahl, die einen Teil ihres Studiums in einem anderen EU-Land absolvieren, steigern.

Kontakt:
Klaus-Dieter Düformantel
EU-Büro der Albert-Ludwigs-Universität Freiburg
Fahnenbergplatz
79085 Freiburg
Telefon 0761/203-4225
Telefax 0761/203-8866
email: europa@verwaltung.uni-freiburg.de

abgelegt unter: