Artikelaktionen

Sie sind hier: Startseite Newsroom Pressemitteilungen … Studierendenzahlen an der …

Studierendenzahlen an der Universität Freiburg steigen weiter an

Ansturm von Bewerbern auf Studienplätze in Freiburg

Freiburg, 07.12.2005

Erneut haben sich an der lbert-Ludwigs-Universität Freiburg für das Wintersemester 2005/06 mehr Studierende eingeschrieben als zum vergangenen Studienjahr. Mit zusätzlichen 148 Einschreibungen sind jetzt insgesamt 22.168 Studierende an der Universität registriert. Damit setzt sich der kontinuierliche Zuwachs bei der Gesamtzahl eingeschriebener Studierender fort. Mit 11.601 Studentinnen gegenüber 10.567 Studenten überwiegt der Anteil der Studentinnen mit 52,3 Prozent. Die Universität hat zum Wintersemester 3.704 ausländische Studierende aufgenommen; das sind 16,7 Prozent aller Studierenden der Freiburger Universität.

Der bundesweite Trend zum Rückgang von neuen Erstsemestern macht sich auch an der Freiburger Universität bemerkbar (minus 174). Grund dafür sind neu eingeführte Zulassungsbeschränkungen, vor allem in den Fächern Geschichte und Romanistik.

Ein besonders drastischer Anstieg ist bei der Anzahl an Bewerbern für einen Studienplatz an der Freiburger Universität zu verzeichnen. Während sich im Vorjahr noch 12.000 Personen um einen Studienplatz in Freiburg bewarben, waren es in diesem Jahr mit 25.500 Bewerbern mehr als doppelt so viele. Dieser enorme Anstieg hat seine Ursache im geänderten Zulassungsverfahren. Die Universität kann sich 60 Prozent der Studierenden, die sich zum Beginn des Wintersemesters 2005/06 auf bundesweit zulassungsbeschränkte Fächer beworben haben, im Rahmen eines universitären Auswahlverfahrens selbst aussuchen. Zu den von der „Zentralen Vergabestelle“ (ZVS) teilweise freigegebenen Studiengängen gehören die Studienfächer Humanmedizin, Zahnmedizin, Biologie, Psychologie und Pharmazie.

abgelegt unter: ,