Artikelaktionen

Sie sind hier: Startseite Newsroom Pressemitteilungen … Schreibaby – Wenn die Nerven …

Schreibaby – Wenn die Nerven blank liegen

Vortragsreihe der Universitäts-Kinderklinik geht weiter

Freiburg, 31.10.2007

Das Schreien ist für Babys eine ganz normale Form der Kommunikation. Es gehört zu ihrem Repertoire, mit dem sie sich mitteilen und auf ihre Bedürfnisse aufmerksam machen und ist daher lebensnotwendig für sie. Es gibt jedoch erhebliche Unterschiede zwischen den Säuglingen bezüglich des Ausmaßes ihres Schreiens. Einige Babys legen eine erstaunliche Ausdauer an den Tag, sie schreien sehr viel mehr als andere und lassen sich kaum beruhigen.

Das so genannte „exzessive Schreien“ treibt die Eltern an die Grenzen ihrer Belastbarkeit und ist einer der häufigsten Gründe, warum frisch gebackene Eltern in den ersten Lebensmonaten ihres Kindes den Kinderarzt aufsuchen. Verunsicherung, Erschöpfung und das Gefühl von Hilflosigkeit und Ohnmacht können die Folge des akustischen Terrors sein und das Verhältnis zwischen den Eltern und ihrem Baby belasten.

Den so genannten Schreibabys widmet sich der nächste Vortrag der Universitäts-Kinderklinik: „Schreibaby - Wenn die Nerven blank liegen“, am Mittwoch, den 7. November 2007, um 20.15 Uhr im Hörsaal der Kinderklinik, in der Mathildenstraße 1. Isolde Krug, Psychologin der Universitäts-Kinderklinik Freiburg, beantwortet in ihrem Vortrag eine Reihe von Fragen: Was ist los mit diesen so genannten Schreibabys? Was können Eltern tun, um diese schwierige Zeit zu gut zu überstehen und wo können sie sich Hilfe holen?

Weitere Termine und Themen der Vortragsreihe der Universitäts-Kinderklinik:

Mittwoch, 12. Dezember 2007: „Pubertät – Wenn Eltern und Kinder sich neu finden müssen“

Mittwoch, 16. Januar 2008: „Hilfe mein Kind ist ständig krank! Infektanfälligkeit bei Kindern“

Mittwoch, 13. Februar 2008: „Wenn Kinder an Allergien leiden: Was kann man tun? Wie kann man vorbeugen?“

Mittwoch, 5. März 2008: „Zu klein, zu groß – Wie wachsen Kinder im 21. Jahrhundert?“

 

Kontakt:

Isolde Krug

Tel. 0761/270- 4339

E-Mail: isolde.krug@uniklinik-freiburg.de