Artikelaktionen

Sie sind hier: Startseite Newsroom Pressemitteilungen … Zeit für mich, Zeit für uns

Zeit für mich, Zeit für uns

Einladung zu einem Wohlfühltag für an Krebs erkrankte Mütter und ihre Töchter

Freiburg, 09.11.2007

Das Tumorzentrum Ludwig Heilmeyer – CCCF des Universitätsklinikums Freiburg lädt an Krebs erkrankte Mütter und ihre Töchter am 17. November 2007 zu einem „Wohlfühl-Mutter-Tochter-Tag“ ein. An diesem Tag, der unter dem Motto „Zeit für mich, Zeit für uns“ steht, wird den betroffenen Müttern und ihren Töchtern (ab 12 Jahren) Unterstützung in der persönlichen Krankheitsverarbeitung gegeben. Im geschützten Raum können sie außerdem Gleichbetroffenen in einer vertrauensvollen Atmosphäre begegnen und gemeinsam Kraft tanken.

Mütter und Töchter erleben den Vormittag des Wohlfühltags zunächst in getrennten Gruppen und werden erst am Nachmittag zum gemeinsamen Austausch zusammenkommen. Die Tanztherapeutin, Psychoonkologin und Heilpraktikerin Elena G. Mannheim leitet die Gruppe der krebsbetroffenen Mütter. Die Frauen haben die Möglichkeit, durch Bewegung zur Musik, Körper, Geist und Seele frei zu machen, um den Alltag mit neuer Lebensfreude und Vitalität zu füllen. Anna Hupe, Diplom-Heilpädagogin und Kunsttherapeutin leitet die Gruppe der Töchter. Hier können die Mädchen lernen, mit Musik, Tanz und Kunst neue Kräfte zu entfalten, sich selbst etwas Gutes zu tun und dies zu genießen.

Anna Hupe hat am Tumorzentrum Ludwig Heilmeyer – CCCF auch das Projekt „Löwenherz“ ins Leben gerufen. Es ist ein festes Angebot, das sich ganz den Belangen von Kindern und Jugendlichen widmet, deren Vater oder Mutter an Krebs erkrankt sind – ihren Nöten und Sorgen, Hoffnungen und Ängsten. Wenn Eltern von der Diagnose Krebs betroffen sind, trägt jedes einzelne Mitglied der Familie diese Last mit. Kinder sind Betroffene, auch wenn sie nicht im Mittelpunkt dieser Krisensituation stehen. Manchmal leidet die Kinderseele still, manchmal meldet sich der Körper und signalisiert, wie es um die Seele steht.

Die Therapeutin Anna Hupe bietet jedem einzelnen Kind Raum für seinen individuellen Umgang mit der neuen Situation. Sie arbeitet in den Einzelkontakten oder Kleingruppen keine vorgegebenen Konzepte ab, sondern lässt sich von den Kindern vorgeben, was bei der einzelnen Zusammenkunft passiert. „Die Kinder sind meine Auftraggeber“, so Anna Hupe. „Sie zu stärken und damit die Last ein wenig aus der familiären Situation zu nehmen, ist meine Aufgabe“.

Für ihre Arbeit mit den Kindern bietet der Raum im Tumorzentrum Ludwig Heilmeyer – CCCF vielfältige Möglichkeiten. Es gibt Spiel- und Baumaterialien, eine Kuschelecke, die an eine heimelige Höhle erinnert, sowie einen großen Kreativbereich zum Gestalten mit Ton, Farben, Stein, Holz und Gips. Kreativität, Phantasie und Schaffenskraft werden hier gefördert, aber auch Entspannung und Genuss. Wichtig ist häufig auch einfach der Austausch mit anderen betroffenen Kindern und Jugendlichen.

Die jeweilige Form der Begleitung für die Kinder und Jugendlichen wird mit den Eltern besprochen und orientiert sich am individuellen Bedarf.

Parallel zur montags stattfindenden Gesprächsgruppe für PatientInnen findet ein offenes Werk- und Malatelier für die Kinder der Betroffenen statt.

Das Projekt „Löwenherz“ wird nicht von den Krankenkassen getragen. Es  muss sich rein aus Spendengeldern finanzieren. Für die betroffenen Familien ist die Hilfe kostenfrei. Sie wird so lange angeboten, wie es notwendig ist.

Info: Projekt "Löwenherz"

Info: „Wohlfühl-Mutter-Tochter-Tag“

Kontakt und Anmeldung:

Zeit für mich, Zeit für uns
Ein Wohlfühltag für krebsbetroffene Mütter und ihre Töchter
Samstag, 17. November 2007, von 11.00 bis 18.00 Uhr
Stefanie Müller
Tel. 0761 / 270-7151
Fax 0761 / 270-3398
Tumorzentrum Ludwig Heilmeyer – CCCF am Universitätsklinikum Freiburg
Hugstetter Straße 55, 79106 Freiburg
Der Großteil wird über Spendengelder finanziert, ein Eigenteil in Höhe von 35,- Euro (inkl. Mittagessen) pro Mutter-Tochter muss erhoben werden.

Kontakt Projekt „Löwenherz“:
Anna Hupe
Tel. 0761 / 270-7284
E-Mail:anna.hupe@uniklinik-freiburg.de