Artikelaktionen

Sie sind hier: Startseite Newsroom Pressemitteilungen … Wechsel in der Führung des …

Wechsel in der Führung des Universitätsklinikums Freiburg zum Ende des Jahres

Prof. Dr. Wolfgang Holzgreve übernimmt ab November die Leitung des Klinikums

Freiburg, 09.04.2008

Im Universitätsklinikum Freiburg steht zum Ende des Jahres ein Wechsel in der Führung an. Der jetzige Leitende Ärztliche Direktor des Klinikums, Prof. Dr. Matthias Brandis, verabschiedet sich dann in den Ruhestand. Der 69-jährige Kinderarzt leitete bis zu seinem Amtsantritt Ende 2004 das Zentrum für Kinderheilkunde und Jugendmedizin über einen Zeitraum von 16 Jahren. Als Nachfolger für das Amt des Leitenden Ärztlichen Direktors hat der siebenköpfige Aufsichtsrat des Klinikums den Basler Gynäkologen Prof. Dr. Wolfgang Holzgreve (52) benannt. Gemäß der Satzung des Klinikums, fand Anfang April eine Anhörung vor den Ärztlichen Direktoren des Universitätsklinikums statt.

Professor Holzgreve leitet seit 1995 die Frauenklinik des Universitätsspitals Basel. Vor seiner Zusage nach Freiburg hatte der gebürtige Westfale insgesamt neun Rufe an andere Universitäten, nach Manchester, Chicago, Hannover, Stanford, Salt Lake City, Los Angeles, Pittsburgh, Münster und München, abgelehnt. Professor Holzgreve war acht Jahre lang Mitglied der Leitung des Universitätsspitals Basel. Der ausgewiesene Forscher ist Mitglied der Deutschen Akademie der Naturforscher Leopoldina, seit 16. November 2007 Deutsche Akademie der Wissenschaften.

Universität und Klinikum begrüßen, dass mit Professor Dr. Wolfgang Holzgreve ein kompetenter Arzt und Wissenschaftler ab November die Position des Leitenden Ärztlichen Direktors am Universitätsklinikum Freiburg übernimmt. Der Rektor der Universität, Prof. Dr. Andreas Voßkuhle betonte, wie wichtig die Verbindung zwischen Forschung und Klinik sei. Professor Holzgreve sichere als forschungsorientierter Mediziner den Verbund zwischen der forschungsintensiven Medizinischen Fakultät und dem Klinikum und stärke somit eine Verbindung, die für den Exzellenzstatus der Albert-Ludwigs-Universität eine zentrale Rolle spiele.