Uni-Logo
Sektionen
Sie sind hier: Startseite Newsroom 2008 Dies Universitatis: Albert-Ludwigs-Universität ehrt herausragende Persönlichkeiten
Artikelaktionen

Dies Universitatis: Albert-Ludwigs-Universität ehrt herausragende Persönlichkeiten

Ehrensenatorwürde für Roland Mack

Freiburg, 18.06.2008

Dies Universitatis: Albert-Ludwigs-Universität ehrt herausragende Persönlichkeiten

Preisträger mit Festrednerin: v.li.n.re. Vizerektor Schiewer, Ehrensenator Mack, Schneider, Albers, Langer, Daschner, Volz

Sperrfrist: 18.06.2008, 19.00 Uhr



Im Rahmen des Dies Universitatis der Albert-Ludwigs-Universität am heutigen Mittwoch, den 18. Juni 2008, zeichnete die Universität herausragende Persönlichkeiten mit der Ehrensenatorwürde, der Universitätsmedaille und dem Frauenförderpreis aus.[E1] 

Mit der höchsten Auszeichnung der Universität, der Verleihung der Würde eines Ehrensenators, ehrte die Universität in diesem Jahr Dipl.-Ing. Roland Mack, Geschäftsführer und Miteigentümer des Europa-Parks Rust.

Mit der Universitätsmedaille wurden Prof. Dr. Franz Daschner, ehem. Präsident des Jubiläumskomitees 2007, Prof. Dr. Mathias Langer, ehem. Prorektor für Forschung und Medizinische Angelegenheiten, Prof. Dr. Gerhard Schneider, CIO und ehem. Prorektor für Wissenstransfer und Kommunikationstechnologie, sowie Prof. Dr. Karl-Reinhard Volz, ehem. hauptamtlicher Prorektor für Angelegenheiten der Studierenden und des Studiums, ausgezeichnet.

Der Prorektor, Professor Schanz, verlieh bei der Veranstaltung außerdem den „Bertha-Ottenstein-Preis“, der mit 5000 Euro dotiert ist. Der bisherige Frauenförderpreis zur Förderung von Wissenschaftlerinnen und Studentinnen wurde im September 2005 auf Beschluss des Senats in "Bertha-Ottenstein-Preis“ umbenannt. Bertha Ottenstein war die erste Frau, die sich in Freiburg und Deutschland im Fach Dermatologie im Jahr 1931 habilitiert hat. Mit der Auszeichnung werden in diesem Jahr Elisabeth Ahner, Magistra der Anthropologie, und die Fakultät für Biologie für die Einrichtung der Kindertagesstätte „Biolino“ geehrt.

In seiner Laudatio auf den Geschäftsführer und Miteigentümer des Europa-Parks Rust, Herrn Roland Mack, würdigte der Vizerektor der Universität, Professor Schiewer, die großzügige Förderung und das außergewöhnliche Engagement für die Universität. Schiewer betonte, wie wichtig die Kooperation zwischen dem Europa-Park und der Albert-Ludwigs-Universtität sei. Der Europa-Park vermittle mit seinem „Science House“ „die Begeisterung der Wissenschaftler und Wissenschaftlerinnen für ihre Arbeit“. Die Universität ist wissenschaftlicher Partner des „Science House“, das im Jahr 2007, dem 550. Jubiläumsjahr der Universität, gegründet wurde. Seit 2001 veranstalte Roland Mack die „Science Days“, „eine Initiative, die es der Universität ermöglicht, ihre Forschungsthemen und Forschungsergebnisse für die jeweiligen Zielgruppen verständlich und doch sachlich prägnant zu präsentieren, sie interessant aufzubereiten und sinnlich erfahrbar zu machen.“ Neben seinem Engagement in der Zusammenarbeit mit der Universität ermögliche Mack als Schirmherr des Vereins „Kinderherzen retten e.V.“ Kindern aus armen Ländern eine lebensrettende Herzoperation am Universitätsklinikum Freiburg.

Professor Daschner erhielt die Universitätsmedaille für sein großes Engagement als ehrenamtlicher Jubiläumspräsident im vergangenen Jahr. In ihrer Laudatio würdigte Frau Professor Niemeyer den „entscheidenden Beitrag zum Erfolg des Jubiläums“ und die „nachhaltigen“ Akzente, die Daschner über das Jubiläumsjahr hinaus gesetzt habe. Anschließend ehrte das amtierende Rektorat die bisherigen Prorektoren Volz, Langer und Schneider mit der Universitätsmedaille. Als erster hauptamtlicher Prorektor habe Professor Volz mit seinem „diplomatischen Geschick und seiner umsichtigen, und geduldigen Vermittlungsarbeit […] auch die letzten „gallischen Dörfer“ von der Notwendigkeit der Umstellung“ auf das Studiensystem Bachelor/Master überzeugt, so Schiewer. Ihm sei es auch zu verdanken, dass die „Einführung und Verteilung der Studiengebühren innerhalb der Universität konstruktiv über die Bühne“ gegangen sei. Der Kanzler Dr. Schenek hob hervor, dass der ehemalige Prorektor für Forschung und Medizin, Professor Langer, in seiner Amtszeit „ein wichtiges Bindeglied und Vermittler zwischen der Universität und ihrer Medizinischen Fakultät, sowie ihrem Universitätsklinikum“ dargestellt habe. Er sei außerdem maßgeblich am Aufbau des Science Support Centers beteiligt gewesen, einer zentralen Serviceeinrichtung zur Unterstützung der Forscherinnen und Forscher. Als „Botschafter“ für Neue Medien und innovative Technologien innerhalb der Universität, in Kontakten mit der regionalen aber auch der überregionalen Wirtschaft und auch im hochschulpolitischen Rahmen“ habe sich Professor Schneider verstanden. Für sein Engagement als Prorektor und „Gesamtverantwortlicher für eine integrierte IT- und Medienversorgung, der die Umsetzung des 2001 verabschiedeten Medienentwicklungsplans an der Universität Freiburg“ vorangetrieben habe, erhielt er die Universitätsmedaille.

Den Festvortrag hielt Professor Dr. Susanne Albers, Lehrstuhl für Algorithmen und Komplexität am Institut für Informatik an der Albert-Ludwigs-Universität und Trägerin des Gottfried Wilhelm Leibniz-Preises 2008, zum Thema „Online-Algorithmen: Was ist es wert, die Zukunft zu kennen?“.


Kurzbiographie Roland Mack


 [E1]Die Ehrungen werden von allen Mitgliedern des Rektorats – also Vizerektor, Kanzler und den drei Prorektoren vorgenommen.

 

Diese Seite drucken Drucken

Benutzerspezifische Werkzeuge