Artikelaktionen

Sie sind hier: Startseite Newsroom Pressemitteilungen … „Kein Bock auf blauen Dunst“

„Kein Bock auf blauen Dunst“

Fortlaufendes Angebot der Rauchprävention für Schulklassen

Freiburg, 05.12.2008

Dank einer Förderung durch das Unternehmen Pfizer Deutschland GmbH kann die im Jahr 2005 erfolgreich eingeführte und bisher nur sporadisch durchgeführte Veranstaltung zur Rauchprävention von Schülern jetzt regelmäßig angeboten werden. Beginnend mit einer Auftaktveranstaltung am 10. Dezember 2008, wird die Veranstaltung künftig an jedem Mittwoch von 11.30 bis 14.00 Uhr während des Schuljahres durchgeführt.

Auftakt der Rauchprävention für Schüler

am Mittwoch, den 10. Dezember 2008,

um 11.30 bis 14.00 Uhr

im großen Hörsaal der Medizinischen Universitätsklinik

Laut Statistischem Bundesamt starben im Jahr 2006 bundesweit mehr als 42.000 Menschen an Lungen-, Kehlkopf- oder Luftröhrenkrebs. Der überwiegende Anteil dieser Erkrankungen steht in Zusammenhang mit dem Konsum von Tabakprodukten. Angesichts der gesundheitlichen Risiken gibt es eigentlich keine Alternative zum Nichtrauchen. Da sich gesundheitliche Beschwerden jedoch in der Regel erst nach jahrelangem Tabakkonsum einstellen, blenden die meisten Raucher die Folgen des Nikotinkonsums einfach aus. Auch Abschreckungsversuche durch drastische Krankheitsdarstellungen, Sterbestatistiken oder deutliche Warnungen auf Zigarettenpackungen, zeigen daher nur geringe Wirkung.

Dass Aktivitäten zur Prävention des Rauchens dennoch sinnvoll sind, belegt die Raucherquote unter Jugendlichen, die seit 2001 von 28 auf 18 Prozent zurückgegangen ist. Im gleichen Zeitraum ist jedoch das durchschnittliche Einstiegsalter für die erste Zigarette auf unter 12 Jahre gesunken. Vor allem bei dieser Altersgruppe besteht Handlungsbedarf.

Seit 2005 organisieren Ärzte des Universitätsklinikums unterschiedlicher Fachrichtungen regelmäßig kostenlose Präventionsveranstaltungen für Schüler, bei denen die jungen Menschen ohne erhobenen Zeigefinger über die Folgen des Rauchens aufgeklärt werden. Ziel der abwechslungsreichen Veranstaltung ist es, die individuelle Entscheidungsfähigkeit der Jugendlichen zu fördern und sie zu motivieren, auch langfristig Tabakprodukte abzulehnen. Insgesamt haben bereits rund 5.000 Schüler an den Veranstaltungen teilgenommen.

Das Ärzteteam besteht aus dem Krebsspezialisten Dr. Jens Leifert aus der Abteilung Innere Medizin, der Lungenfachärztin Dr. Mirjam Elze aus der Abteilung Thoraxchirurgie und dem Psychiater Dr. Andreas Jähne aus der Suchtsprechstunde der Abteilung Psychiatrie.

Wie wirken die Inhaltsstoffe von Tabakprodukten konkret auf die Organe? Was macht die Raucherpersönlichkeit aus und welche Bedürfnisse liegen dem Griff zur Zigarette zugrunde? Diese Fragen beantwortet Dr. Leifert in seinem Vortrag. Dr. Jähne stellt die gesundheitlichen und finanziellen Konsequenzen der Nikotinsucht anschaulich dar und Dr. Elze erläutert, welche Krankheiten infolge des Rauchens auftreten können.

Doch nichts wirkt so eindrücklich nach wie die von Dr. Leifert vorgetragene Lebensgeschichte eines Rauchers und vor allem der persönliche Bericht eines Patienten, der rückblickend von der eigenen Raucherkarriere und den ihm verbleibenden Perspektiven berichtet.

Die Veranstaltungen werden vom Tumorzentrum Ludwig Heilmeyer – Comprehensive Cancer Center Freiburg (CCCF) organisiert. Das Engagement der Referenten ist zum größten Teil ehrenamtlich. Schulklassen oder Jugendgruppen, die sich über ein gesünderes und rauchfreies Leben informieren möchten, können sich über ihre Lehrer anmelden unter: Tel. 0761/270-3605 oder per E-Mail en gudrun.knittel@uniklinik-freiburg.de.

In Kürze ist auch die Online-Anmeldung möglich: www.abgebrannt.info.

Vertreter der Presse sind bei der Auftaktveranstaltung willkommen, eine Pressemappe kann über das Tumorzentrum Ludwig Heilmeyer – CCCF angefordert werden:

Kontakt:

Dr. Walter Koch
Tumorzentrum Freiburg – Comprehensive Cancer Center Freiburg (CCCF)
Universitätsklinikum Freiburg
Tel.: 0761/270-3312
Fax: 0761/270-3398
E-Mail: walter.koch@uniklinik-freiburg.de