Artikelaktionen

Sie sind hier: Startseite Newsroom Pressemitteilungen … Wenn das Gehör aus dem Gleichgewicht …

Wenn das Gehör aus dem Gleichgewicht gerät - Hörschäden frühzeitig erkennen und behandeln

Letzte „Freiburger Abendvorlesung“ in diesem Jahr am 10. Juni 2009

Freiburg, 03.06.2009


Der letzte Termin der „Freiburger Abendvorlesungen“, einer Veranstaltungsreihe des Universitätsklinikums für medizinisch interessierte Laien, widmet sich am Mittwoch, den 10. Juni 2009, dem Thema Hörschäden.

Das Gehör ist von vielen Einflüssen bedroht. Lärm, Knallgeräusche aber vor allem die Lebensjahre setzen ihm zu. Zunächst wird das alternde Gehör gegenüber hohen Tönen unempfindlich, später fällt es dem Betroffenen immer schwerer Gesprächen in lauten Räumen zu folgen. Eine genaue und frühzeitige Diagnose und eine rasche Therapie sind wichtig, um das Gehör wieder ins Gleichgewicht zu bringen. Die HNO-Ärzte Professor Dr. Dr. h.c. Roland Laszig und Professor Dr. Antje Aschendorff erläutern wie Hörschäden frühzeitig erkannt und behandelt werden können.

Die Veranstaltung beginnt um 19.30 Uhr im Hörsaal der Universitäts-Frauenklinik. Das Universitätsklinikum veranstaltet die „Freiburger Abendvorlesungen“ in Zusammenarbeit mit der Badischen Zeitung. Die öffentlichen Veranstaltungen richten sich nicht nur an Betroffene, sondern an alle, die sich für medizinische Themen und das Universitätsklinikum interessieren.

Lageplan siehe unter http://www.uniklinik-freiburg.de/frauenklinik/live/leisteoben/sofindensieuns.html

Der Eintritt ist frei.


Kontakt:
Prof. Dr. Dr. h.c. Roland Laszig
Tel.: 0761/270- 4206
E-Mail:
roland.laszig@uniklinik-freiburg.de

Prof. Dr. Antje Aschendorff
Tel.: 0761/ 270- 4201
E-Mail:
antje.aschendorff@uniklinik-freiburg.de